Bahn

Vollsperrung der Bahn im Ruhrgebiet - das müssen Sie wissen

"Ihr Weg zum Ersatzverkehr" steht auf einem Schild an den Gleisen.

Foto: dpa

"Ihr Weg zum Ersatzverkehr" steht auf einem Schild an den Gleisen. Foto: dpa

Essen.  Die Bahn sperrt in den Osterferien die Strecke Essen-Duisburg. Die Auswirkungen spüren Reisende im gesamten Ruhrgebiet. Die wichtigsten Infos.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zehntausende Menschen pendeln täglich mit der Bahn durchs Ruhrgebiet. In den Osterferien wird die Hauptschlagader des Schienenverkehrs im Ruhrgebiet gesperrt. Zwischen Essen und Duisburg fährt kein Zug. Die Auswirkungen bekommen Kunden in der gesamten Region zu spüren, viele Züge fallen aus oder werden umgeleitet. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Warum sperrt die Bahn die Strecke?

Bahnsperrung im Ruhrgebiet - so kommen Sie trotzdem ans Ziel Die Zugstrecke Essen-Duisburg wird wegen dringender Bauarbeiten bis Montag, 9. April, 4 Uhr komplett gesperrt. Es fahren weder Regional- und S-Bahnen noch Fernzüge. Konkret geht es um die dringende Sanierung der Mülheimer Thyssenbrücke. Außerdem will die Bahn während der Sperrung "wichtige Ausbau- und Modernisierungsprojekte" auf diesem Streckenabschnitt vorantreiben.

Zur Info-Seite der Bahn

Welche Linien sind betroffen?

Im Nahverkehr sind die Linien RE 1, RE 2, RE 3, RE 6, RE 11, RE 14, RE 19, RE 42, RB 35, S 1, S 2, S 3 und S 9 von den Baumaßnahmen betroffen. Sie werden zum Teil umgeleitet oder durch Busse ersetzt.

Sperrung bei der Bahn in den Osterferien

In den Osterferien verkehren keine Züge zwischen Duisburg und Essen, sowohl Nah- als auch Fernverkehr sind betroffen. Grund für die Sperrung sind Sanierungsarbeiten an der Mülheimer Thyssenbrücke.
Sperrung bei der Bahn in den Osterferien

Die Züge des Fernverkehrs werden zwischen Dortmund und Düsseldorf, Duisburg oder Köln umgeleitet. Die Fahrzeit verlängert sich laut Deutscher Bahn um fünf bis zehn Minuten. Eine Züge werden auf Teilstrecken im Ruhrgebiet ausfallen.

Was heißt das im Detail?

Für Reisende der Linien RE 1 und RE 6 

Die Züge der Linien RE 1 und RE 6 werden zwischen Dortmund und Duisburg umgeleitet und halten nicht in Bochum, Wattenscheid, Essen Hauptbahnhof und Mülheim.

Ersatzhalte für RE 1 und RE 6

  • Alternativ halten die Züge in Herne, Gelsenkirchen und Essen-Altenessen. Der RE 1 hält auch in Oberhausen.
  • In Herne könne Reisende mit der U35 nach Bochum fahren.

  • In Gelsenkirchen können Reisende mit dem RE 2 und RE 42 mit der S 2 und der Straßenbahn 107 Richtung Essen fahren.
  • In Essen-Altenessen können die Fahrgäste mit den Linien U 11 und U 17 nach Essen fahren. Außerhalb der Betriebszeiten der U-Bahn wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen angeboten.
  • In Oberhausen hält nur der RE 1. Hier können Reisende mit dem Schienenersatzverkehr dem Schnellbus 94 nach Mülheim fahren.
  • Alternativ können Reisende zwischen Dortmund und Essen mit dem Pendelzug, dem RE 11 und der S 1 fahren.
Für Reisende der Linien RE 2, RE 11, RE 42 

Die Linien RE 2 und RE 11 fallen zwischen Essen Hauptbahnhof und Düsseldorf Hauptbahnhof aus, der RE 42 zwischen Essen Hauptbahnhof und Duisburg Hauptbahnhof.

  • Zwischen Essen Hauptbahnhof und Duisburg Hauptbahnhof fahren Ersatzbusse.
  • Zwischen Duisburg und Düsseldorf können Reisende mit dem RE 1, RE 5, RE 6, RE 19 und der S 1 fahren.
Für Reisende der Linien RE 3, RE 14, RE 19, RB 35 

Der RE 3 hat einen Zusatzhalt in Essen-Zollverein als Ersatz für die S 2.

Die RE 14 (Nordwestbahn) fällt zwischen Essen und Bottrop aus. Es wird ein stündlicher Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Einige Züge der Linie RE 19 (Abellio) werden während der Hauptverkehrszeit umgeleitet und halten auf dem Weg von Oberhausen-Sterkade nach Düsseldorf Hauptbahnhof nicht am Oberhausener Hauptbahnhof, nicht am Duisburger Hauptbahnhof und nicht an der Haltestelle Düsseldorf Flughafen.

Die RB 35 wird zwischen Duisburg und Oberhausen-Sterkrade umgeleitet und hält nicht in Oberhausen.

Für Reisende der Linien S 1, S 3 und S 9 

Die S1 fällt zwischen Essen und Duisburg aus. Ersatz durch den Schienenersatzverkehr im gewohnten Zugtakt (20- bzw. 30- Minutentakt)

Die S3 fällt zwischen Essen und Oberhausen aus. Ersatz durch den Schienenersatzverkehr im gewohnten Zugtakt (20- bzw. 30- Minutentakt)

Die S9 fällt zwischen Essen und Bottrop aus. Ersatz durch den Schienenersatzverkehr im gewohnten Zugtakt (20- bzw. 30- Minutentakt)

Für Reisende der Linie der S 2 

Die S2 fällt in der Zeit zwischen 6 und 22 Uhr zwischen Dortmund-Mengede und Duisburg Hauptbahnhof aus.

Stattdessen fahren Busse zwischen Essen-Altenessen und Oberhausen im gewohnten Zugtakt (jede Stunde).

Außerdem hält die Linie RE3 (Eurobahn) zusätzlich an der Haltestelle Essen-Zollverein Nord.

Ersatz auf restlichem Streckenabschnitt durch S2 (Essen-Dortmund und Recklinghausen-Dortmund) sowie umgeleitete Züge der Linien RE 1 und RE 6.

Schienenersatzverkehr und der neue Pendelzug 

Die Bahn setzt einen zusätzlichen stündlichen Pendelzug zwischen Dortmund und Essen mit Halten in Bochum und Wattenscheid ein.

Insgesamt sind im Schienenersatzverkehr laut Bahn rund 50 Busse mit rund 120 Fahrern in den Osterferien im Einsatz. Dadurch sei gewährleistet, dass es in Essen Hauptbahnhof stündlich mehr als 18 Abfahrten geben werde.

Als Ersatz fahren zwischen Essen und Duisburg tagsüber Express-Busse mit Zwischenhalt nur am Hauptbahnhof in Mülheim im 10-Minutentakt. Abends von ca. 21 Uhr bis 24 Uhr sind die Expressbusse im 15-Minuten-Takt unterwegs. Nachts fahren die Busse dann durchgehend im 30-Minuten-Takt.

Die Auswirkungen auf den Fernverkehr 

Zwischen Dortmund und Köln kommt es laut Bahn zu Umleitungen und zu veränderten Ankunfts- und Abfahrtszeiten. Die Halte in Bochum, Essen Hauptbahnhof und Mülheim entfallen.

Die ICE/IC-Linien beispielsweise von und nach Berlin werden zwischen Duisburg und Dortmund über Gelsenkirchen (ohne Halt dort) umgeleitet. Die IC-Linie zwischen Hamburg, Köln und Süddeutschland wird über die „Wupperschiene“ (ohne Halt zwischen Dortmund und Köln) umgeleitet, so dass auch die Halte in Duisburg und Düsseldorf entfallen.

Muss ich wegen der Umleitungen zusätzliche Fahrkarten kaufen? 

Kunden, die eine Zeitkarte der Preisstufen B und C im Geltungsbereich Essen/Duisburg besitzen, müssen keine zusätzliche Fahrkarte kaufen. Ihr Ticket erweitert sich laut Bahn automatisch auf die Preisstufe D. Dadurch seien alle "erdenklichen Umwegverbindungen ohne Ausnahmen zugelassen".

Die Bahn weist darauf hin, dass in den Bussen keine Fahrkarten erhältlich sind. Sie müssen online über die VRR-App, die Apps der Verkehrsunternehmen oder an den Verkehrsstationen (nicht an den Ersatzhaltestellen) am Automaten oder am Schalter erworben werden.

Wo bekomme ich weitere Informationen? 

In den Bahnhöfen:

Um Fragen zum Ersatzverkehrsplan beantworten zu können, stockt die Bahn ihr Service-Personal in den Osterferien im Ruhrgebiet auf. Dafür würden zusätzlich mehrere hunderttausend Euro bereitgestellt. Insbesondere an den Bahnhöfen in Duisburg, Essen, Essen-Altenessen, Mülheim, Oberhausen, Gelsenkirchen, Herne und Dortmund werde mehr Personal eingesetzt.

Im Internet:

Zur Info-Seite der Bahn mit den Ersatzhalten

Telefonisch:

  • Service-Hotline Deutsche Bahn 0202/515 62 515
  • Service-Hotline NordWestBahn 0180/6600 161
  • Service-Hotline Eurobahn 00800/387622 46
  • Service-Hotline Abellio 0800/ 223 5546
  • Service für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste 0180/699 6633
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (27) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik