Braunkohle-Protest

Vermummte bewerfen Polizisten am Hambacher Forst mit Steinen

Aachen.  Nach der Räumaktion im Hambacher Forst gab es einen weiteren Zwischenfall. Vermummte sollen Polizisten mit Steinen beworfen haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vermummte sollen am Hambacher Forst im rheinischen Braunkohle-Revier Polizisten mit Steinen beworfen und dabei einen Beamten verletzt haben. Die Attacke habe sich am Freitagabend auf einer Landstraße ereignet, teilte die Polizei am Samstag mit. Der verletzte Polizist sei mit einem Rettungswagen zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus gebracht worden.

Die Polizei äußerte zunächst keinen Verdacht, um wen es sich bei den Vermummten handeln könnte. Es wurden Ermittlungen aufgenommen. In der Vergangenheit war es im Konflikt um den alten Hambacher Wald immer wieder zu Angriffen auf Polizeibeamte und Beschäftigte des Energiekonzerns RWE gekommen. Er liegt im Südosten des Tagebaus Hambach und gilt als Symbol des Widerstands gegen die Braunkohle.

RWE plant ab Oktober Rodungsarbeiten im Hambacher Forst für den dortigen Tagebau. Darüber war es in der frisch gegründeten Kohlekommission zu einem offenen Streit gekommen. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (7) Kommentar schreiben