Kampagne

"Stadt der Städte" - Ruhrgebiet bekommt einen neuen Slogan

Greta (17) und Sarah (17)  machen in Essen während des Kulturfestivals ExtraSchicht am Schacht XII der Zeche Zollverein mit Hennamari (17, v.l.) aus Finnland ein Selfie.

Foto: Volker Hartmann/FUNKE Foto Services

Greta (17) und Sarah (17) machen in Essen während des Kulturfestivals ExtraSchicht am Schacht XII der Zeche Zollverein mit Hennamari (17, v.l.) aus Finnland ein Selfie. Foto: Volker Hartmann/FUNKE Foto Services

Essen.  Das Ruhrgebiet bekommt eine neue Imagekampagne und damit auch einen neuen Slogan. Mit "Stadt der Städte" soll der ganz große Wurf gelingen.

Die neue Imagekampagne für das Ruhrgebiet bekommt den Slogan "Stadt der Städte". Das gab Karola Geiß-Netthöfel, die Chefin des Regionalverbands Ruhr (RVR), bekannt. Die Kampagne werde von den 53 Kommunen der Region zunächst für drei Jahre mit zehn Millionen Euro finanziert. Ziel sei es, das Ruhrgebiet für Investoren attraktiver zu machen. Die Botschaften seien "nicht primär nach innen gerichtet". Der Slogan "Stadt der Städte" funktioniere auch international als "City of Cities", betonte Geiß-Netthöfel.

Kampagne soll der "große Wurf" sein

Geplant sind unter anderem Zeitungsanzeigen, Marketingaktivitäten im Internet und Präsentationen auf Messen. Vorgängerkampagnen sind "Ein starkes Stück Deutschland" und "Der Pott kocht".

"Wir glauben, dass es der große Wurf sein kann", sagte Roland Mitschke (CDU), der Vorsitzende des RVR-Wirtschaftsausschusses. Er zeigte sich zuversichtlich, dass die Kampagne länger als drei Jahre laufen wird.

Imagefilm mit Unternehmen aus der Region

Ruhr-Wirtschaftsförderer Rasmus Beck hofft, dass sich auch große Unternehmen aus der Region als Kooperationspartner beteiligen. In einem Imagefilm tauchen unter anderem Thyssen-Krupp, der Hafen Duisburg und das Energieunternehmen Westnetz auf. Die Kampagne wurde von der Essener Werbeagentur TAS und der Hamburger Agentur Thjnk entworfen.

Auch interessant
Leserkommentare (17) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik