Liederprojekt

Liederprojekt: Heute singen wir „Was soll das bedeuten“

Illustration von Markus Lefrançois

Illustration von Markus Lefrançois

Foto: Markus Lefrançois / Carus Verlag

Bei unserem crossmedialen Liederprojekt stellen wir ein Hirtenlied vor. Hier gibt es die Noten

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In unzähligen Liedern wird ausgemalt, wie die Hirten zur Krippe eilen. In „Was soll das bedeuten, es taget ja schon“ (Samstag) wird das Licht, das der Verkündigungsengel mit sich bringt, mit einer mitternächtlichen Morgendämmerung verglichen, einem so unmöglichen Vorgang, dass er einem Wunder gleichkommt. Das beliebte Werk ist als schlesisches Volkslied überliefert. Ähnlich bildstark haben die Dichter beschrieben, wie Maria und Josef an der Krippe ihren kleinen Haushalt organisieren.

In „Josef, lieber Josef mein“ (Sonntag) bittet die Gottesmutter ihren Mann im Schlummerliedtakt, ihr beim Schaukeln der Wiege zu helfen, was eine anstrengende Arbeit war. Hier kommt die „Eja“-Floskel zum Einsatz, die sich bis heute im Umgang mit Babys gehalten hat, nur das wir nicht „Eja“ sagen, sondern „ei ei“.

Notenblatt und Audiodatei:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben