Gewitter

Wetter in NRW: Gewitter und Blitzeinschlag in Stellwerk

Gewitter in NRW: Ein Blitz ist am Donnerstag in ein Stellwerk eingeschlagen und hat den Bahnverkehr bei Mönchengladbach beeinträchtigt.

Gewitter in NRW: Ein Blitz ist am Donnerstag in ein Stellwerk eingeschlagen und hat den Bahnverkehr bei Mönchengladbach beeinträchtigt.

Foto: Andreas Rosar / dpa

NRW.  Eine Unwetterfront ist am Donnerstagmorgen über NRW hinweg gezogen. Der DWD warnte vor starkem Gewitter. Ein Blitz schlug in ein Stellwerk ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Donnerstagmorgen machte seinem Namen in Sachen Wetter alle Ehre: Es rumpelte und blitzte über NRW. Eine Gewitterfront zog ab 6 Uhr über den Niederrhein und das Ruhrgebiet in Richtung Nordosten. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte vor starkem Gewitter, schweren Sturmböen, Hagel und Niederschlagsmengen zwischen 15 und 25 Liter/Quadratmeter pro Stunde.

Der Zugverkehr am Hauptbahnhof in Mönchengladbach war am Morgen betroffen, weil ein Blitz in ein Stellwerk eingeschlagen war. Mehrere Züge fielen aus oder fuhren nur eingeschränkt. Davon betroffen sind laut Bahn die Linien RE4, RE8 RE42, RB27, RB33 sowie die S8. Fahrgäste sollten sich vor Fahrtbeginn informieren, zum Beispiel auf dem Twitter-Account der DB Regio.

Wetter in NRW bringt am Donnerstagmorgen Gewitter

Im Laufe des Tages soll sich das Unwetter verziehen und der Himmel auflockern. Bei 23 bis 27 Grad bleibt es trocken. Niederschlagsfrei soll es auch am Freitag bleiben, dazu etwas wärmer mit 24 bis 28 Grad.

Auch das Wochenende verspricht zunächst sonnig zu werden mit Temperaturen am Samstag bis zu 33 Grad. Am Sonntag erwartet der DWD jedoch mehr Wolken und auch Schauer bei um die 23 Grad. (mein)

Lesen Sie auch:

Wissen kompakt: Unterschied zwischen Klima und Wetter
Wissen kompakt- Unterschied zwischen Klima und Wetter
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben