Randale

Touristen aus dem Ruhrgebiet torpedieren Hochzeitsfeier

Ein Hochzeitspaar in Merklingen auf der Schwäbischen Alb musste sich mit unangekündigten Gästen aus dem Ruhrgebiet herumschlagen.

Ein Hochzeitspaar in Merklingen auf der Schwäbischen Alb musste sich mit unangekündigten Gästen aus dem Ruhrgebiet herumschlagen.

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services (Symbolfoto)

Merklingen/Ruhrgebiet.  Eine Gruppe Männer aus Essen, Gelsenkirchen und Dortmund hat eine Hochzeitsfeier auf der Schwäbischen Alb gestört. Sie wurden festgenommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sieben Touristen aus dem Ruhrgebiet haben in Baden-Württemberg eine Hochzeit gestört und sich mit Bräutigam und Trauzeugen geprügelt. Für die Gruppe endete die Nacht in Gewahrsamszellen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Der 29 Jahre alte Bräutigam und sein 32 Jahre alter Trauzeuge wurden leicht verletzt. Die Hochzeit hatte laut Polizei in der Nacht zum Sonntag in einem Hotel in Merklingen (Alb-Donau-Kreis) stattgefunden. Die Gruppe aus dem Ruhrgebiet – drei Männer aus Gelsenkirchen, drei aus Essen und einer aus Dortmund – amüsierte sich demnach auf der dortigen Kegelbahn. Die Männer hätten beschlossen, uneingeladen mitzufeiern.

"Dies missfiel den Feiernden jedoch und es kam zu einer größeren Auseinandersetzung, bei der etliches Mobiliar zu Bruch ging", so die Polizei. Gegen die Störenfriede seien Strafverfahren eingeleitet worden. Ob die Hochzeitsgesellschaft ihr Fest weiterfeiern konnte, teilte die Polizei nicht mit. Der Sachschaden betrage jedenfalls mehrere Tausend Euro. (dpa/red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (22) Kommentar schreiben