Spiele-Messe

Spiel ‘19: WAZ verlost Karten für die weltgrößte Spielemesse

Jana, Kevin, Hendrik, Christina und Bastihaben im vergangenen Jahr das Spiel „Dummschwätzer“ getestet.

Jana, Kevin, Hendrik, Christina und Bastihaben im vergangenen Jahr das Spiel „Dummschwätzer“ getestet.

Foto: Fabian Strauch / Fabian Strauch / FUNKE Foto Services

Für die weltgrößte Spielemesse in Essen verlost die WAZ Eintrittskarten. Die wichtigsten Höhepunkte der Spiel ‘19 finden Sie hier im Überblick.

Der Brettspielmarkt boomt und die Messe „Spiel“ schlägt ihre eigenen Rekorde – so geht es seit Jahren. Mindestens 190.000 Besucher erwartet der Friedhelm Merz Verlag als Veranstalter vom 24. bis 27. Oktober, sie treffen auf 1500 Spiele-Neuheiten zum Testen und Kaufen (Vorjahr: 1400). Wir verlosen zehn Tageskarten für die „Spiel ‘19“, Teilnahmebedingungen weiter unten. Doch zuvor ein Überblick über die wichtigsten Veranstaltungen:

Die Veranstaltungen: Podiumsgespräche, Signierstunden und Treffen

Am Mittwochabend vor Messebeginn findet erstmals eine „Spiel-Preview-Nacht“ statt mit 65 Verlagen (18-1 Uhr). Allerdings ist sie schon ausverkauft.

Am Messe-Freitag informiert erstmals der „Educator‘s Day“ über das Potenzial von Brettspielen in der Schule und in der Erwachsenenbildung.

Spiele in Bibliotheken und Ludotheken, also im öffentlichen Raum, sind das Thema eines „Panels“ am Samstag (11 Uhr, Saal Rheinland). Dabei geht es um Praxiserfahrungen mit der Ausleihe, um die Perspektiven dieser Spielkultur und um die Bibliothekstantieme für Spielautoren.

Brettspiele im Iran stehen ebenfalls am Samstag (13 Uhr, Saal Berlin) auf dem Programm. Alleine in der Hauptstadt Teheran gibt es inzwischen mehr als 50 Brettspielcafés. Im ganzen Land sind es etwa 300. Mehr als eine Million Spiele wurden im vergangenen Jahr in Iran verkauft - ein weitgehend unbekannter wachsender Markt. Aber nicht alle Spiele sind einfach zu bekommen, wird Verleger Sohrab Mostaghim auf dem Podium berichten. Und was spielen die Iraner eigentlich gerne, welche gesellschaftliche Rolle nimmt die Szene ein?

Mit Brettspielen die Welt verbessern, ist Thema der Diskussionsrunde „How boardgames make the world a better place“ am Samstag (16 Uhr, Saal Berlin). Zum einen nehmen Spiele wie „Ocean Crisis“ oder „CO2“ das Thema Umweltschutz auf und entwickeln Visionen für eine saubere Zukunft. Aber auch das Spielbrett selbst ist Thema: Woher kommen die Materialien? Holz oder Kunststoff? Welche Ökobilanz haben Schachtel und Inhalt?

Blogger im Fokus

Die „Influencer“ aus dem Netz stehen bei zwei Veranstaltungen im Fokus: Das „Meet and Play“ am Freitag (14-18 Uhr, Saal Europa) ist als großes Treffen zwischen fast 50 bekannten Bloggern und ihrer Community auf über 1000 Quadratmetern Spielfläche angekündigt. Infos: meetandplay-essen.de.

YouTube, Podcast und Co.: Die digitale Welt der analogen Spiele ist Thema der Podiumsdiskussion am Samstag /14 Uhr, Saal Berlin). Denn ein großer Teil der Berichterstattung über Brettspiele läuft mittlerweile digital. Mit welchem Selbstverständnis werde ich YouTuber? Wie gestalte ich mein Programm? Und wie unabhängig kann sein?

Stargast ist Ian Livingstone, Mitgründer der englischen Firma „Games Workshop“ (Warhammer, Dungeons & Dragons). Seine Spielebücher der Fighting-Fantasy-Reihe verkauften sich über 15 Millionen Mal. Darauf basierende Figuren stellt Atlantis Miniatures erstmals auf der Messe vor. Signierstunden mit Ian Livingstone finden statt am Freitag (16-17 Uhr) und am Samstag (14-15 Uhr, je Halle 6, Stand 6K121).

Die Seite spiel-messe.com informiert ab 14 Tage vor Messestart über weitere Termine. Dann steht auch ein Hallenplan zum Download bereit. Für die Daheimgebliebenen soll es einen viertägigen Live-Stream geben.

Und nun die Verlosung

Wer eine von zehn Tageskarten gewinnen möchte , kann bis einschließlich 20. Oktober hier teilnehmen . Wir losen aus und schicken die Karten an die Gewinner. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben