Flugverkehr

Ryanair-Streik hat nur geringe Auswirkungen auf die Region

Die Fluggesellschaft Ryanair musste in dieser Woche 600 Flüge streichen.

Die Fluggesellschaft Ryanair musste in dieser Woche 600 Flüge streichen.

Foto: dpa

Düsseldorf/Weeze.  Für diese Woche hat Ryanair 600 Flüge aufgrund von drohenden Streiks gestrichen. Die Flughäfen in Düsseldorf und Weeze betrifft das fast nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Billigflieger Ryanair hat wegen angedrohter Streiks des Kabinenpersonals für diese Woche in Europa 600 Flüge abgesagt. Die Flughäfen in Weeze und Düsseldorf bleiben davon aber größtenteils verschont.

Am Flughafen am Niederrhein falle am 25. Juli lediglich ein Flug von Malaga nach Weeze aus, sagt Sprecher Holger Terhorst. „Die Fluggäste und der Flughafen wurden durch Ryanair rechtzeitig informiert“, berichtet Terhorst. „Die Reisenden haben dann die Möglichkeit umzubuchen oder das Geld zurückzubekommen.“

In Düsseldorf waren laut einem Sprecher am Dienstagvormittag noch keine Streichungen bekannt. Er rät Fluggästen, sich grundsätzlich immer direkt bei der Airline zu informieren, weil sich der Flughafen auch nur in einer Informationskette befinde. Der Flughafen Düsseldorf bietet von und nach Palma, Alicante und Malaga drei tägliche Ryanair-Verbindungen an.

Streiks in Belgien, Spanien und Portugal

Ryanair muss derzeit Streiks in vielen europäischen Ländern verkraften, da Gewerkschaften der Piloten und der Flugbegleiter für bessere Arbeitsbedingungen kämpfen. In dieser Woche muss die Billigfluggesellschaft etwa 600 Flüge am 24. und 25 Juli in Belgien, Spanien und Portugal streichen. In diesen drei Ländern haben die jeweiligen Gewerkschaften die Flugbegleiter bei Ryanair aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Welche Flughäfen betroffenen sind, teilte die Airline aber im Einzelnen nicht mit.

Ryanair hat zwar bereits in einigen Ländern Gewerkschaften als Verhandlungspartner anerkannt, aber noch keine Tarifabschlüsse erzielt. In Deutschland hat Ryanair Verdi als Verhandlungspartner für das Kabinenpersonal anerkannt. Die zweite deutsche Kabinengewerkschaft Ufo verhandelt ebenfalls mit der irischen Airline. Dazu stimmen die Piloten der Vereinigung Cockpit derzeit über einen Arbeitskampf ab.

Die Passagiere seien per Mail oder SMS-Nachrichten informiert worden, ihnen würden Umbuchungen oder voller Ersatz der Tickets angeboten, teilte Ryanair mit.

Diese Rechte haben Fluggäste

Dass Ryanair die Umbuchung auf andere Flüge oder den Umtausch von Tickets anbietet, ist neutral betrachtet eigentlich keine Kulanz-Leistung, sondern bei einer Flug-Annullierung schlichtweg das Recht des Fluggastes. Bei Pauschalreisen hätte der Fluggast im Falle einer Absage wegen Streiks sogar einen Schadenersatzanspruch.

Bei Verspätungen wegen eines Streiks können Fluggäste auch ihre Rechte durchsetzen. Ist ein Flug auf einer Kurzstrecke um mindestens zwei Stunden verspätet, muss die Airline beispielsweise Essen und Getränke oder die Möglichkeit zu zwei Telefonaten zur Verfügung stellen.

Welche Fluggastrechte Sie im Streikfall konkret haben, haben wir hier aufgelistet. (dpa/ac/ben)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben