Winterspaß

Rodeln im Revier: Die schönsten Orte für eine Schlittenfahrt

Rodeln in Winterberg

Volontär Joachim Schultheis hat die Rodelpiste in Winterberg getestet.

Volontär Joachim Schultheis hat die Rodelpiste in Winterberg getestet.

Beschreibung anzeigen

Rhein und Ruhr.   Wenn es schneit, heißt es für Kinder – rauf auf den Schlitten. Doch wo finden Rodel-Freunde im Ruhrgebiet geeignete Abfahrten? Eine Übersicht.

Egal, ob mit dem klassischen Holzschlitten oder einem modernen Plastikflitzer – viele Kinder und Erwachsene stürzen sich bei Schneewetter die Abhänge und Hügel im Revier hinunter. Doch wo in NRW finden Rodel-Freunde geeignete Abfahrten? Um beim nächsten Schnellfall vorbereitet zu sein, zeigt die Übersicht die schönsten Orte für eine Schlittenfahrt im Ruhrgebiet:

Rodeln auf den Halden im Ruhrgebiet

Wann immer Schnee liegt, pilgern Kinder und Eltern mit ihren Schlitten zu den Halden des Ruhrgebietes – so etwa am Tetraeder in Bottrop. Doch ist das überhaupt erlaubt? Verboten ist der Schlittenspaß auf den künstlichen Hügeln nicht. "Es wird geduldet", sagt Jens Hapke. Aber der Pressesprecher des Regionalverbandes Ruhr ergänzt: "Jeder rodelt auf eigene Gefahr."

Eine Schlittenfahrt in Essen

Schlitten raus, Mützen auf und los geht´s – heißt es bei genügend Schnee auch im Ludwig-Kessing-Park in Essen-Überruhr. Diverse Abschnitte können mit dem Schlitten befahren werden. Auch im Bergeborbecker Volkspark bieten sich Hügel zur Abfahrt an.

Zahlreiche Strecken gibt es im Essener Süden in den diversen Wäldern, überall sind rodeltaugliche Schneisen zu entdecken, so zum Beispiel im Hespertal in Fischlaken. Für Kinder eignet sich der Schlosspark in Borbeck. Eltern finden dort eine Rodelstrecke mit moderatem Gefälle. In Essen bietet sich auch die Schurenbachhalde an. Mit dem Schlitten kann die etwa 65 Meter hohe Halde in Altenessen hinuntergejagt werden.

Nachtrodeln in Witten auf künstlichem Schnee

Wenn der Schnee nicht vom Himmel fällt, kommt er halt aus der Kanone – zumindest in Witten: Schneekanonen sollen die Wiese auf dem Hohenstein mit dem künstlichen Weiß überziehen. Startschuss der Wittener Rodelwochen soll der 21. oder 22. Januar sein.

"Nur wenn das Wetter es zulässt", schränkt eine Sprecherin des Stadtmarketings Witten ein. Denn damit die Piste präpariert werden kann, sind konstante Temperaturen um den Nullpunkt nötig. Über die Internetseite stadtmarketing-witten.de gibt es aktuelle Informationen für Besucher.

Rund um die Piste ist allerhand aufgebaut, das für eine Après-Ski-Party taugt: Mehrere Gastronomiewagen sowie Glühweinstände. Ein Highlight: Das Late-Night-Rodeln unter Flutlicht. Während der Öffnungszeiten können Schlitten ausgeliehen werden.

Infos kurz und knapp:

  • Adresse: Hohenstein, 48453 Witten.
  • von Montag bis Freitag ist der Hang von 11 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr geöffnet.
  • Am Wochenende wird von 11 bis 18 gerodelt (30 Minuten Pausen zum Herrichten der Piste um 13 Uhr und 15:30 Uhr).
  • Die Rodelbahn ist bei Dunkelheit beleuchtet und lädt zum Late-Night-Rodeln ein.

Rodelbahn in Witten eröffnet

Wenn der Schnee nicht vom Himmel fällt, kommt er halt aus der Kanone - zumindest in Witten. Solange es das Wetter zulässt, ist die Piste auf dem Hohenstein für Rodelfans freigegeben.
Die Rodelbahn in Witten im vergangenen Jahr.

Schlittenfahrt am Kaiserberg in Duisburg

Die Sedanswiese auf dem Kaiserberg im Stadtteil Duissern wird bei Schneefall zu einer Schlittenstrecke. Kaum die weißen Flocken gerieselt die Wiesen bedeckt, verwandelt sich der Hang zu einem beliebten Ausflugsziel für Familien aus Duisburg und der Region.

Auf der rund 50 Meter langen Strecke gibt es einige Stellen mit erheblichem Gefälle. Also gilt: Vorsicht!

Mit dem Schlitten in Dortmund unterwegs

Bei den Hängen im Revierpark Wischlingen schlägt das Rodelherz höher. Wem eine Schlittenfahrt in der Natur nicht reicht, kann die Kufen auch wechseln: Gleich nebenan ist eine Eissporthalle für Pirouetten oder einfach nur Runden auf dem Eis. Schlittschuhe werden für fünf Euro verliehen. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 4,50 Euro, Kinder zahlen drei Euro.

Die Blickstraße zwischen den Stadtteilen Löttringhausen und Schnee – kein Scherz – ist einer der höchsten Punkte der Stadt Dortmund. Hier finden Rodler mehrere Hänge für eine Schlittenfahrt.

Mit dem Schlitten in Oberhausen

In Oberhausen finden Rodel-Fans den Ottoberg im Kaisergarten. Zwischen Bäumen gelegen, können Kinder und Erwachsene den kleinen Hügel hinunter sausen. Ein Tipp für Familien: Im Anschluss kann das kostenlose und ganzjährig geöffnete Tiergehege im Kaisergarten besucht werden.

Im Winter und bei Schneefall bietet der Revierpark Vonderort seinen Besuchern ein abwechslungsreiche Programm. In dem 32 Hektar großen Areal lassen sich einige Rodelhänge finden. Anziehungspunkt im Winter ist auch die Eishalle im Revierpark. Wem das alles zu kalt wird, kann im Solbad oder in einer der Saunen des Schwimmbades wieder auftauen.

Skilift in Hattingen für Winterfreunde

Bei verschneiten Wochenenden herrscht auf der Rodelpiste am Landhaus Siebe in Hattingen Hochbetrieb. Dann reisen aus dem gesamten Ruhrgebiet Familien mit Schlitten und Skiern ins Wodantal, denn dort steht genau eine von zwei Skilift-Anlagen im Revier. Die Piste ist nicht nur für Kinder geeignet, sondern auch für alle, die es rasant lieben.

Betrieben wird die Anlage samt 200 Meter langen Schlepplift von Familie Preuß. Jahr für Jahr wird auf einen weißen Winter gehofft, denn künstlichen Schnee aus Kanonen suchen Besucher hier vergebens. Ob der Lift in Betrieb ist, erfahren Besucher auch telefonisch. Geboten wird auch eine kleine Après-Ski-Hütte.

Infos kurz und knapp:

  • Adresse: Am Stuten 29, 45529 Hattingen.
  • Telefonkontakt: 02324/59800.
  • Parkplätze sind am Landhaus Siebe vorhanden.

Rodeln in Bochum

Ein Tipp für eine Schlittenfahrt in Bochum ist der Tippelsberg: Er bietet vom Gipfel in etwa 150 Meter Höhe nicht nur einen Blick über das Ruhrgebiet, sondern bei Schnee auch eine rund 300 Meter lange Piste für Schlittenfahrten. Doch Vorsicht: Die Piste ist nur drei Meter breit.

Der Hang am Bismarcksturm im Stadtpark an der Klinikstraße macht ebenfalls eine Schlittenfahrt in Bochum möglich. Auf der etwa 250 Meter langen und zwölf Meter breiten Piste können Rodelfreunde den Hang hinunter fahren.

Ski und Schlitten in Breckerfeld

Ein weiteres Skigebiet finden Winterfans in der Nähe von Hagen, nämlich in Breckerfeld. Hier kann an einem Hang von 220 Metern Länge gerodelt werden. Der Skilift öffnet nur bei entsprechender Wetterlage und am Wochenende. Betrieben wird die Anlage ehrenamtlich vom Turn- und Skiclub Breckerfeld.

Infos kurz und knapp:

  • Wann der Schlepplift öffnet, wird auf der Internetseite der Stadt Breckerfeld und auf tusbreckerfeld.de bekanntgegeben.
  • Der Tagesskipass kostet für Erwachsene 7 Euro und für Kinder 5 Euro.
  • Adresse: Parkplatz Kreuzung Berliner-/Gencayer Straße, 58339 Breckerfeld, ab dort ausgeschildert.

Rodelberg an der Mollbeck in Recklinghausen

Im Winter verwandelt sich der Rodelberg in Recklinghausen – wie der Name schon vermuten lässt – in ein Schlittenparadies. Mit einer Höhe von immerhin 125 Metern bietet das Freizeitgebiet Mollbeck im Norden Recklinghausens entlang des etwa sechs Kilometer langen Rundkurses mehrere Hänge zur Schlittenabfahrt.

Revierpark Nienhausen in Gelsenkirchen

Die große Grünanlage mit etlichen Hügeln verwandelt sich im Winter in ein Schlittenparadies für Kinder. Die unterschiedlichen Abfahrten sind von dem Parkplatz gut erreichbar (Feldmarkstraße 201, 45883 Gelsenkirchen).

Rodeln in Winterberg

Volontär Joachim Schultheis hat die Rodelpiste in Winterberg getestet.
Rodeln in Winterberg
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben