Polizei

Parksünder greift Politesse in Velbert mit Stein an

Symbolbild. Eine Politesse in Mettmann ist von einem wütenden Autofahrer attackiert worden.

Symbolbild. Eine Politesse in Mettmann ist von einem wütenden Autofahrer attackiert worden.

Foto: Ulrich Bangert / WAZ FotoPool

Velbert.  Aus Wut über ein Knöllchen ist ein Autofahrer in Velbert ausgerastet. Nun wird seine charakterliche Eignung zum Führen von Fahrzeugen geprüft.

Ein 34-Jähriger aus Velbert hat in Velbert eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes angegriffen. Der Grund: Ein Knöllchen wegen Falschparkens brachte ihn in Rage.

Am Donnerstagabend hatte eine 56-Jährige städtische Bedienstete gegen 18 Uhr auf der Cranachstraße in Velbert einem Lieferwagen vom Typ Mercedes Sprinter ein Knöllchen hinter die Windschutzscheibe geklemmt. Der Wagen parkte im absoluten Halteverbot, berichtete am Freitag die Polizei. Der Sprinter-Fahrer rastete anschließend aus.

Knöllchen erhalten - Fahrer gab sich nach Ausraster „sehr cool“

Er sei der Frau vom Ordnungsamt hinterhergefahren und habe sie wenig später auf einem Parkplatz an der Friedrich-Ebert-Straße beschimpft und beleidigt. Zudem habe der aggressive Fahrer der Stadt-Bediensteten mit einem faustdicken Stein das Diensthandy aus der Hand geschlagen, teilte die Polizei mit. Anschließend sei er geflüchtet.

Die herbeigerufene Polizei fand den 34-Jährigen - laut Polizei kein Paketdienstfahrer - wenig später „erneut am Tatort“ und stoppte ihn. Von Einsicht oder Reue sei bei dem Velberter nichts zu spüren gewesen - im Gegenteil: Er habe sich gegenüber den Polizisten „äußerst unkooperativ“ verhalten, berichtete die Polizei. Ein Sprecher ergänzte auf Nachfrage, der Velberter hätte sich „sehr cool“ gegeben und die Aussage zur Sache verweigert.

Der Ausraster des Velberters kann für ihn erhebliche Folgen haben, teilte die Polizei mit: Es wurde ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Auch könnte er seinen Führerschein verlieren, sagte der Polizeisprecher: Die Entscheidung dazu liege nun beim örtlichen Straßenverkehrsamt, das die „charakterliche Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeugs“ bei dem Velberter nun überprüfen werde. (dae)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Rhein und Ruhr

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben