Podcast

Marxloh und Hochfeld: Gibt es No-Go-Areas im Ruhrgebiet?

In der 19. Folge von nah&direkt geht es um die Situation in den Duisburger Stadtteilen Marxloh und Hochfeld.

In der 19. Folge von nah&direkt geht es um die Situation in den Duisburger Stadtteilen Marxloh und Hochfeld.

Foto: Mareike Lange

Duisburg.  Razzien, Schrotthäuser, Müll: Duisburgs Viertel Marxloh und Hochfeld sind bundesweit in Verruf geraten. Was ist dran? Wir diskutieren im Podcast.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Hochfeld ist in weiten Teilen auch ein bisschen wie ein Flüchtlingslager“, sagt der Soziologe und Anwohner Michael Willhardt provokant in unserer neuen Podcast-Folge. Mit ihm und mit WAZ-Redakteurin Fabienne Piepiora aus Duisburg spricht Moderator Jan Reckweg über die sogenannten Problemviertel der Stadt: Hochfeld und Marxloh.

Was hat es dort mit der Straßenkriminalität, mit wilden Müllhalden und Schrottimmobilien auf sich? Wieso fühlen sich die Anwohnerinnen und Anwohner von der Politik nicht ernstgenommen? Und kann man wirklich von No-Go-Areas sprechen?

Vom nah&direkt-Podcast gibt es jeden Freitag eine neue Folge. Sie finden ihn überall, wo es Podcasts gibt, zum Beispiel:

Dort können Sie ihn kostenlos abonnieren oder ihn online auf nah-und-direkt.de im Stream anhören.

Sie haben eine Frage, Kritik oder einen Themenvorschlag? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an hallo@nahunddirekt.de .

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben