Jahreswechsel

Gute Vorsätze 2018: Menschen wollen Stress vermeiden

Gute Vorsätze 2018: Stressreduzierung hat für die Menschen höchste Priorität.

Gute Vorsätze 2018: Stressreduzierung hat für die Menschen höchste Priorität.

Essen.  DAK-Studie: Menschen wünschen sich für 2018 eine Stressreduzierung. Klassische Vorsätze, wie Abnehmen, verlieren an Bedeutung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine gesündere Ernährung und Abnehmen zählen für viele Menschen zu den Klassikern der guten Vorsätze für ein neues Jahr. Bei der neuesten Umfrage, die die DAK-Gesundheit nun veröffentlichte, zeigt sich jedoch, dass diese beiden Vorsätze zunehmend an Bedeutung verlieren.

Sie landen in der "Hitliste der guten Vorsätze" von elf möglichen Plätzen auf Platz fünf und sechs. Waren es im Jahr 2015 noch über die Hälfte aller Befragten, die sich gesünder ernähren wollten, sind es mittlerweile nur noch 47 Prozent. Den Vorsatz abzunehmen hatten im Vorjahr 33 Prozent, nun sind es drei Prozent weniger. Auffällig ist hierbei, dass besonders Männer den Wunsch hegen, 2018 ein paar Kilos zu verlieren.

Sport treiben

Vielleicht schaffen sie das durch mehr Bewegung. 53 Prozent der Befragten, ganze sechs Prozent weniger als noch im Jahr 2015, wollen im neuen Jahr mehr Sport treiben (Platz drei). Dabei steht dieser Vorsatz besonders für ältere Menschen ab 60 Jahren im Vordergrund.

Aktueller Spitzenreiter unter den 3563 Befragten ist die Stressreduzierung. Dieser Vorsatz steht auf Platz eins der besten Vorsätze für 2018, dicht gefolgt von Platz zwei und dem Wunsch nach mehr Zeit für Familie und Freunde (58 Prozent). Besonders junge Menschen wollen dies vermehrt in die Tat umsetzen.

Zeit für sich selbst

Neben mehr Zeit mit den Liebsten wünschen sich 48 Prozent auch mehr Zeit für sich selbst (Platz vier auf der Hitliste). Geäußert wurde dieser Wunsch von einem größeren Anteil von Frauen. Andererseits gibt es jedoch auch Punkte, in denen Männer einen besseren Vorsatz sehen als Frauen. Die Anzahl der Männer (17 Prozent), die weniger Alkohol trinken (Platz zehn) wollen, ist beispielsweise höher als die der Frauen (sieben Prozent).

Nicht nur am Alkohol sondern auch am Geld wollen die Befragten sparen (Platz sieben). Ein Vorsatz, den 28 Prozent im nächsten Jahr in die Tat umsetzen möchten. Daneben wollen sie außerdem Zeit, die sie am Handy und vor dem Fernseher verbringen einsparen. Unter jungen Erwachsenen möchte jeder Dritte im neuen Jahr seinen Onlinekonsum am Handy reduzieren (Platz acht). 15 Prozent geben an, ihren Fernseher weniger nutzen zu wollen (Platz neun).

Das Schlusslicht der Hitliste bildet der Vorsatz "Rauchen aufgeben" (Platz elf). Gerade mal neun Prozent der Befragten gaben an, diesen Vorsatz für 2018 durchsetzen zu wollen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben