Friedhof Mitte

Grabschändung in Gladbeck: Zwei 15-Jährige gestehen die Tat

Auch in dieser Unrnenstele wurde ein Stellplatz aufgebrochen, die Asche aus der Urne verstreut  

Foto: ZBG

Auch in dieser Unrnenstele wurde ein Stellplatz aufgebrochen, die Asche aus der Urne verstreut   Foto: ZBG

Gladbeck  Zeugenhinweise führten zu den Jugendlichen. Sie sollen mehrere Gräber verwüstet, Urnenstelen aufgebrochen und Asche von Toten verstreut haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach der schrecklichen Schändung von Gräbern auf dem Friedhof Mitte, wobei auch Asche aus aufgebrochenen Urnenstelen verstreut wurde, konnte die Polizei jetzt zwei dringend tatverdächtige 15-jährige Gladbecker ermitteln.

Zeugenhinweise hatten zu den Jugendlichen geführt, die Stadt Gladbeck hatte zuvor eine Belohnung von 5000 Euro zur Ergreifung der Täter ausgesetzt. Die beiden Jugendlichen räumten in ihren Vernehmungen bereits ein, dass sie alkoholisiert in der Nacht zum 21. Januar die Gräber verwüstet und die Urnen zerstört hätten.

Zeugenhinweise führten zu den Tätern

Mindestens 14 Gräber waren verschandelt und beschädigt worden. Zahlreiche Lampen und Kerzen wurden umgestoßen, Kreuze versetzt und in zwei Fällen wurden Urnen aus einer Urnenstele herausgenommen, die Asche der Toten über angrenzende Grabfelder verstreut.

Die Ermittlungen gegen die beiden Jugendlichen wegen Störung der Totenruhe und Sachbeschädigung dauern an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (11) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik