Einzelhandel

Parfümerie-Unternehmer Pieper verkündet Generationswechsel

Der Herner Parfümerie-Unternehmer Gerd Pieper zieht sich altersbedingt zurück.

Der Herner Parfümerie-Unternehmer Gerd Pieper zieht sich altersbedingt zurück.

Foto: Lars Heidrich

Herne.   Parfümerie-Unternehmen Gerd Pieper zieht sich aus der Geschäftsführung der Familienfirma zurück. Nachfolger ist sein Sohn Oliver Pieper.

Der Herner Parfümerie-Unternehmer Gerd Pieper zieht sich aus Altersgründen aus der Geschäftsführung seines Unternehmens zurück. Künftig steht sein Sohn Oliver Pieper (43) an der Spitze der traditionsreichen Ruhrgebietsfirma, die mehr als 150 Filialen in NRW, Niedersachsen, Bremen und Hamburg betreibt. „Ich habe immer gesagt, dass ich mit 75 Jahren als Geschäftsführer aufhören möchte“, erklärte Pieper. Ende August steht sein Geburtstag an. „Ich möchte nicht, dass die Leute sagen, der läuft mit 80 immer noch hier rum.“

„Natürlich bleibe ich der Firma eng verbunden“, sagte Pieper im Gespräch mit unserer Redaktion. So sei er unter anderem als Miteigentümer und Berater an Bord. Pieper ist auch Aufsichtsratsvorsitzender und Vize-Präsident des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund. „Das ist mir ein Herzensanliegen“, betonte der Unternehmer.

Zwei Brüder im Familienbetrieb

Er sei sehr glücklich, dass die Tradition des Familienunternehmens durch den Generationswechsel erhalten bleibe, sagte Pieper. Oliver Pieper übernehme die alleinige Geschäftsführung. Sein Bruder Torsten Pieper kümmert sich um die Bereiche Finanzen und Controlling in dem Unternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern.

Oliver Pieper ist bereits seit mehr als zehn Jahren im Familienbetrieb aktiv. Dabei hat er unter anderem das Online-Geschäft des Douglas-Konkurrenten vorangetrieben. Pieper setzt nun verstärkt auf eine Verknüpfung von Internet- und Filialhandel.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben