Schulferien 2019

Ferien: Lage auf NRW-Autobahnen am Freitag relativ ruhig

Endlich Schulferien! Die Kinder in NRW können sich jetzt sechs Wochen lang entspannen. Für Autofahrer ist der Ferienbeginn aber zunächst mit Staus und Stress verbunden.

Endlich Schulferien! Die Kinder in NRW können sich jetzt sechs Wochen lang entspannen. Für Autofahrer ist der Ferienbeginn aber zunächst mit Staus und Stress verbunden.

Foto: Markus Scholz/dpa

Essen.  Prognosen hatten einen stressigen Ferienstart auf den Autobahnen in NRW vorhergesagt. Die ganz großen Staus blieben zumindest am Freitag aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schüler in Nordrhein-Westfalen haben es geschafft: die Sommerferien sind da. Für viele Kinder und ihre Familien geht es ab diesem Wochenende in den Urlaub. Der ADAC erwartete zum Ferienstart "eines der schlimmsten Reisewochenenden". Mit viel Verkehr sei vor allem auf den Fernstraßen in Richtung Nord- und Ostsee sowie auf dem Weg in den Süden zu rechnen.

Das befürchtete Verkehrschaos blieb jedoch - zum Glück - aus. Lediglich auf einigen Autobahnen wie der A3, der A43 und der A45 staut es sich zwischenzeitlich auf maximal zehn Kilometer, die Verzögerungen beliefen sich auf maximal 30 Minuten.

Ferienbeginn in NRW - Situationen auf den Autobahnen in NRW am Freitag ruhig

Im Vergleich zu den Wochenenden um Christi Himmelfahrt und Pfingsten verteilen sich die Abfahrten in den Sommerferien auch über mehrere Wochen.

Am Samstag kommt es jedoch auf der A40 bei Mülheim am Samstag zu Einschränkungen. Zwischen 8 und 17 Uhr wird eine Baustellenverkehrsführung zwischen den Anschlussstellen Mülheim-Winkhausen und Mülheim-Heißen eingerichtet. Zeitweise steht dann dort dann nur ein Fahrstreifen zur Verfügung, wie Straßen NRW mitteilt. Betroffen sind beide Fahrtrichtungen.

Die aktuelle Verkehrslage mit allen Verzögerungen und Sperrungen finden Sie auf unserer interaktiven Karte.

Ferienbeginn in NRW – Urlauber müssen sich auf Staus auf den Autobahnen einstellen

Der Landesstraßenbetrieb (Straßen NRW) hat vor einigen Tagen seine Stauprognose veröffentlicht. Demnach kommt es bereits am Freitag zwischen 14 und 19 Uhr zu erhöhtem Verkehrsaufkommen und Stau. Besonders betroffen seien davon die Strecken, die in Richtung der Küsten führen wie die A1, die A31, die A40, die A57 und die A61.

Das Problem: Nicht nur in Nordrhein-Westfalen starten die Schulferien an diesem Wochenende: Zum 13. Juli beginnen auch in den nördlichen Provinzen der Niederlande wie Friesland die Ferien.

Romy Mothes vom Auto Club Europa (ACE) empfiehlt: „Besser ist es, antizyklisch in die Ferien zu starten und zum Beispiel die Abend- und Nachstunden für die Anreise zu nutzen.“ Wer ins Ausland fahre, sollte zudem auf die kleineren Grenzübergänge ausweichen, da es dort meist viel schneller gehe.

Ferienbeginn in NRW – Diese Autobahnen sind vermutlich am meisten von Stau betroffen

Auf der A1 ist insbesondere in den Bereichen um Dortmund/Unna, Osnabrück und Bremen mit zum Teil erheblichen Staus zu rechnen. Auch im Bereich Gevelsberg/Hagen kann es in beiden Fahrtrichtungen zu Behinderungen kommen.

Auf der A2 im Bereich der Weserbrücke bei Bad Oeynhausen stehen aufgrund von Brückenarbeiten nur zwei Fahrspuren zur Verfügung. Im weiteren Verlauf sind auf der A7 hinter Hannover Behinderungen möglich.

Auf der A3 sind im gesamten Abschnitt zwischen Köln und Oberhausen (beide Fahrtrichtungen) sowie ab dem Ruhrgebiet in Richtung der Niederlande und in Höhe Arnheim (Arnhem) Staus zu erwarten. Auch in Richtung Süden müssen Verkehrsteilnehmer auf der A3 mehr Zeit für Ihre Reise einplanen.

Im Großraum Köln dürfte zu Ferienbeginn auf den Autobahnen A1, A3, A4 und A57 die Verkehrslage angespannt sein.

Neben der Lennetalbrücke (bei Hagen) finden auf der A45 zwischen Hagen-Süd und Lüdenscheid-Süd in beiden Richtungen Arbeiten statt. Auch auf den Abschnitten Drolshagen bis zum Autobahnkreuz Olpe-Süd sowie von Siegen bis zur Landesgrenze Hessen können Behinderungen auftreten.

Ferienbeginn in NRW – Auf diesen Autobahnen sind Staus sehr wahrscheinlich

Zusätzlich zu den genannten Strecken sind einige „Dauerbrenner“ immer für einen Stau gut:

A33 im Bereich Paderborn: Staus und Behinderungen;
A40 im Ruhrgebiet: Staus und stockender Verkehr;
A43 im Raum Bochum/Recklinghausen: Behinderungen und erhöhtes Verkehrsaufkommen;
A44 im Bereich Unna/Werl: Staus;
A52 im Bereich Düsseldorf/Mönchengladbach: Staus;
A61 und A565 im Bereich Meckenheim: erhöhtes Verkehrsaufkommen;
die Sperrung für Fahrzeuge über 3,5t auf der Leverkusener A1-Rheinbrücke dauert an.

Ferienbeginn in NRW – Bahn sperrt Strecke von Essen nach Duisburg

Weil die Deutsche Bahn in den Sommerferien gleich acht Bauprojekte umsetzen will, sperrt sie die wichtige Strecke zwischen Essen und Duisburg für sechs Wochen komplett. Zwischen Duisburg und Düsseldorf-Flughafen werden zudem die Fernbahngleise gesperrt. Die Sperrungen sollen am späten Abend des 12. Juli beginnen und bis zum Morgen des 26. August andauern.

Tausende Regionalzug- und S-Bahnen-Fahrten werden wie schon in den vergangenen Herbst- und Osterferien umgeleitet oder fallen aus. Der Hauptbahnhof in Mülheim wird sowohl vom Nah- als auch vom Fernverkehr komplett abgeschnitten sein. Durch die Baumaßnahme werden einige Pendler vermutlich auf das Auto umsteigen, die Belastung auf den Autobahnen im Ruhrgebiet dadurch noch größer.

Für die Bahn bedeuten die Arbeiten einen hohen organisatorischen Aufwand. Dafür hat sie einen "Tower" - mehrere Container - mit einer Einsatzzentrale in Mülheim errichtet. Hier lesen Sie, wie die Bahn mit dem Großprojekt Bahnsperrung umgeht und die Baustelle steuert.

Ferienbeginn in NRW – Rettungsgasse schon bei stockendem Verkehr bilden

Straßen NRW bittet darum, dass bei Schrittgeschwindigkeit oder im Falle eines Staus auf Autobahnen sowie auf Außerortsstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung eine Rettungsgasse zu bilden ist. Die dafür geltende Regel lautet: „Links nach links, der Rest nach rechts, der Seitenstreifen ist nicht zu nutzen“.

Im Bereich von Auf- und Abfahrten ist in den rechten Fahrspuren eine Einfahrspur von der Autobahneinfahrt in die Rettungsgasse von den Fahrzeugen dieser Spuren freizuhalten.

Ferienbeginn in NRW – So kommen Urlauber stressfrei an

Vor Fahrtbeginn sollten Autofahrer sich nicht abhetzen, sondern genug Zeit einplanen. Verkehrspsychologe Thomas Wagner von der Dekra sagt: „Wer eine längere Autofahrt plant, sollte die Reise gut erholt antreten und ausgeruht ins Auto steigen. Die Stimmungslage sollte positiv und voller Vorfreude sein.“ Denn wer in einer gereizten und gehetzten Grundhaltung losfahre, sei anfällig für unüberlegte und spontane Handlungen, die leicht in aggressives Verhalten einmünden können.

Außerdem sollten Urlauber vor langen Autofahrten den Reifendruck, die Scheibenwischer und die Scheinwerfer überprüfen.

Wagner wirbt für partnerschaftliches Fahren: „Zum Prinzip Partnerschaft gehört beispielsweise, dass man den anderen einfädeln lässt und insgesamt rücksichtsvoll unterwegs ist.“ Damit werde auch unnötiger Ärger verhindert. Denn: „Die heutige Verkehrsdichte wird von vielen als Belastung und Einengung empfunden und schürt dadurch negative Emotionen und begünstigt fehlerhaftes Verhalten.“

Ferienbeginn in NRW – Mindestens alle zwei Stunden Rast machen

Mindestens alle zwei Stunden sollten Autofahrer eine Pause einlegen und einen Parkplatz ansteuern. Thomas Wagner: „Die Bewegung bringt den Kreislauf wieder in Schwung und hilft auch Kindern, das lange Stillsitzen besser zu überstehen.“ Wichtig sei auch, entsprechende Pausen bereits bei der Reiseplanung einzukalkulieren. „Deutet sich ein Stau an, ist es gerade bei hohen Temperaturen empfehlenswerter, frühzeitig abzubiegen und eine Pause einzulegen.“

Urlauber, die mit einem Haustier unterwegs sind, sollten ebenfalls einige Hinweise beachten. Eine Expertin empfiehlt, Staus zu vermeiden.

Auch die Sitzhaltung im Fahrzeug ist ausschlaggebend. Gerrit Reichel vom Automobil-Club Verkehr (ACV) empfiehlt: „Ideal ist eine leicht zurückgelehnte Sitzposition. Die Arme sollten etwas angewinkelt sein und die Oberschenkel locker auf der Sitzvorderkante aufliegen.“

Ferienbeginn in NRW – Dortmunder Polizei gibt Tipps für Autobahnspiele

Pünktlich zum Ferienstart hat die Dortmunder Polizei eine Broschüre veröffentlicht. Darin geben die Beamten Tipps für Spiele, mit denen sich Kinder im Stau die Wartezeit vertreiben können. Hier einige Beispiele:

  • Markenmeister: Jeder Mitspieler wählt eine Automarke (keine darf doppelt vorkommen, bei Streit entscheidet das Los). Wer zuerst zehn Autos seiner Marke beim Überholen oder Überholt werden identifiziert hat, gewinnt.
  • Wörter Sammlung: Bei diesem Spiel können Kinder ganz nebenbei ihren Wortschatz erweitern. Es gilt Doppelwörter zu bilden, die alle z.B. das Wort "Auto" enthalten. Also: Autobahn, Rennauto, Automonteur, Autowäsche, Lastauto. Begriffe, die das Kind nicht kennt, werden erklärt. Statt mit "Auto" kann man das Spiel natürlich auch mit jedem anderen Wort machen.
  • Wer sieht es zuerst... Ein Spieler beginnt und darf sich einen Gegenstand oder irgendetwas einfallen lassen, was man auf der Straße/Umgebung als Erster entdecken soll. Beispiel: Wer sieht zuerst einen Autotransporter oder Auto mit Blaulicht oder..? Wer es zuerst entdeckt, darf sich wieder was einfallen lassen.

Mit diesen Tipps sollen Eltern und Kinder zum Ferienbeginn in NRW stressfrei ankommen - trotz der befürchteten Staus. Die gesamte Spiele-Liste der Polizei finden Sie hier. (mein/mit dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (7) Kommentar schreiben