Bombe

Entschärfung in Essen betrifft Bahnverkehr im Ruhrgebiet

Durch die Entschärfung einer Luftmine in Essen-Stoppenberg werden am Mittwoch einige Züge im Ruhrgebiet vorübergehend halten müssen. (Archivbild)

Durch die Entschärfung einer Luftmine in Essen-Stoppenberg werden am Mittwoch einige Züge im Ruhrgebiet vorübergehend halten müssen. (Archivbild)

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Essen.  In Essen wird am Mittwoch eine Bombe entschärft. Dadurch wird auch der Bahnverkehr beeinträchtigt. Welche Linien betroffen sind, lesen Sie hier.

Die Entschärfung einer Bombe in Essen hat auch Auswirkungen auf Zugverbindungen im Ruhrgebiet. Die Bahnstrecke zwischen den Bahnhöfen Essen-Zollverein Nord und Essen-Altenessen liegt im Evakuierungsradius und wird für die Dauer der Entschärfung gesperrt. Die Züge werden entweder umgeleitet oder müssen bis zum Ende der Entschärfung halten.

Aufgrund der Evakuierung des betroffenen Bereichs könne es auch im Vorfeld der Entschärfung schon zu Beeinträchtigungen kommen, teilt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) mit.

Diese Linien sind betroffen:

  • RE2: Düsseldorf–Duisburg–Essen–Gelsenkirchen–Münster–Osnabrück
  • RE3: Düsseldorf–Duisburg–Oberhausen–Gelsenkirchen–Dortmund–Hamm
  • RE42: Dortmund–Herne–Wanne-Eickel–Gelsenkirchen–Oberhausen–Duisburg
  • RB32: Gelsenkirchen–Oberhausen–Duisburg–Krefeld–Viersen–Mönchengladbach
  • RB35: Mönchengladbach–Krefeld–Duisburg–Essen–Gelsenkirchen–Münster
  • S2: Dortmund–Herne–Essen/Recklinghausen

Wann die Entschärfung beginnt, ist noch nicht ganz klar. Eine Einschätzung der Einsatzkräfte am Vormittag geht vom späten Nachmittag oder Abend aus. In unserem Blog halten wir Sie zur Evakuierung und Entschärfung auf dem Laufenden.

Aktuelle Verkehrsinformationen stellt der VRR auf der Internetseite zuginfo.nrw bereit. (red)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Rhein und Ruhr

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben