Einzelhandel

Chinese kauft Uni-Polster-Haus in Duisburger Altstadt

Hat den Besitzer gewechselt: Das seit Jahren leerstehende Uni-Polster-Geschäftshaus in der Duisburger Altstadt.

Hat den Besitzer gewechselt: Das seit Jahren leerstehende Uni-Polster-Geschäftshaus in der Duisburger Altstadt.

Foto: Eickershoff

Duisburg.   Ein chinesischer Investor hat in Duisburgs Altstadt zwei Gebäude erworben. Darunter das seit Jahren leerstehende ehemalige Unipolster-Haus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bewegung in der Altstadt: Ein chinesischer Investor hat auf der Beekstraße in der Duisburger Altstadt das seit Jahren leerstehende ehemalige Unipolster-Geschäftshaus sowie auch das Geschäftshaus schräg gegenüber käuflich erworben.

Dies bestätigte gestern auf Anfrage der Redaktion der Altstadtmanager Francesco Mannarino. Der chinesische Käufer habe der Stadt für beide Gebäude „ein Nutzungskonzept vorgelegt“, über das indes solange „Stillschweigen vereinbart“ sei, bis darüber in der Verwaltung befunden worden sei.

Café „Alex“ gegenüber des „Knüllermarktes

Die geplante Nutzung habe aber etwas mit der chinesischen Herkunft des neuen Eigentümers zu tun, bestätigte der Altstadtmananger. Die Nutzung könne möglichwerweise auch sehr kurzfristig in Angriff genommen werden.

Zudem so der Altstadtmananger, werde das ebenfalls lange Zeit leerstehende ehemalige Café „Alex“, gegenüber des „Knüllermarktes“ ab der ersten Januarwoche durch den türkischen System-Gastronomen „Bursa Kebap Evi“ übernommen. Nach Worten des Altstadtmanagers sei dies eine Restaurant-Kette, die besonders in der Türkei und im Nahen Osten beliebt sei und die es derzeit in der Bundesrepublik nur in Köln und Saarbrücken gebe. Duisburg sei dann der dritte Standort in Deutschland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben