Warnstreik

BVR-Busfahrer zum Warnstreik in zwölf Städten aufgerufen

Am Dienstagmorgen hat die Gewerkschaft EVG Busfahrer des Busverkehrs Rheinland zum Warnstreik aufgerufen. Unter anderem in Hagen, Mülheim, Velbert und Wesel gibt es deshalb Lücken im Fahrplan (Symbolbild).

Am Dienstagmorgen hat die Gewerkschaft EVG Busfahrer des Busverkehrs Rheinland zum Warnstreik aufgerufen. Unter anderem in Hagen, Mülheim, Velbert und Wesel gibt es deshalb Lücken im Fahrplan (Symbolbild).

Foto: Deltev Kreimeier

Düsseldorf.  Gewerkschaft hat Fahrer des Busverkehrs Rheinland zum Warnstreik aufgerufen. Am Morgen Einschränkungen in Hagen, Mülheim, Velbert und Wesel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Pendlern in zwölf nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden droht am Dienstag wegen eines Warnstreiks ein deutlich längerer Weg zur Arbeit. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat bei der Busverkehr Rheinland beschäftigte Busfahrer zum Warnstreik aufgerufen, wie sie am Dienstagmorgen mitteilte.

Die Aktion, die um 3.30 Uhr beginnen und um 9 Uhr enden soll, umfasst demnach Aachen, Bottrop, Düren, Dormagen, Grevenbroich, Geilenkirchen, Gummersbach, Mülheim, Hagen, Simmerath, Velbert und Wesel betroffen.

Anlass für den Warnstreik seien schleppende Tarifverhandlungen, teilte die EVG mit. Neben einer Lohnerhöhung von mindestens 4,5 Prozent fordert sie auch ein Wahlmodell, bei dem die Busfahrer selbst zwischen mehr Geld und mehr Freizeit wählen können. «Leider ist das bislang vom Arbeitgeber vorgelegte Angebot unzureichend», erklärte EVG-Verhandlungsführer Pierre Reyer.

Vor den nächsten Tarifverhandlungen, die für Freitag geplant sind, müsse daher ein deutliches Zeichen gesetzt werden. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben