Feuerwehr

Brennendes Getreidesilo sorgt für komplizierten Einsatz

Die Feuerwehr in Recklinghausen musste einen komplizierten Einsatz absolvieren.

Die Feuerwehr in Recklinghausen musste einen komplizierten Einsatz absolvieren.

Foto: Feuerwehr Recklinghausen

Recklinghausen.   Ein Schwelbrand in einem schwer zugänglichen Getreidesilo in Recklinghausen hat für einen komplizierten Einsatz der Feuerwehr gesorgt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Schwelbrand in Getreidesilos hat der Feuerwehr in Recklinghausen einen langen und komplizierten Einsatz beschert. Am frühen Donnerstagabend sahen Mitarbeiter eines Getreidebetriebs Rauch über einem mit 1500 Litern Weizen gefüllten Silo und alarmierten die Feuerwehr, wie diese mitteilte. Die Einsatzkräfte stellten einen Schwelbrand fest. Da Silos schwer zugänglich sind, wurde für die Löscharbeiten Hilfe von umliegenden Feuerwehren und Spezialisten hinzugerufen. In der Nacht zu Freitag waren rund 75 Einsatzkräfte vor Ort.

Menschen nicht in Gefahr

Menschen waren durch den Brand nicht gefährdet, trotzdem wurde der Betrieb vorsorglich geräumt. Laut einer ersten Prognose geht die Feuerwehr davon aus, dass sich die Löscharbeiten bis Samstag hinziehen könnten. Um den Sauerstoffgehalt im Silo zu senken und den Brand so zum Erlöschen zu bringen, sollten Kohlenstoffdioxid und Stickstoff in den Innenraum geleitet werden. Zur Brandursache und zur Höhe des Schadens konnte die Polizei zunächst nichts sagen. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben