Streckensperrung

Bahnsperrung im Ruhrgebiet - so kommen Sie trotzdem ans Ziel

Essen.  Die Bahn sperrt in den Osterferien die wichtige Strecke Essen-Duisburg. Wir erklären die Alternativen - und wie Sie trotzdem ans Ziel kommen.

In den Osterferien bremst eine Großbaustelle den Bahnverkehr aus: Zwischen Essen und Duisburg fährt kein Zug mehr. Die Auswirkungen bekommen Kunden in der gesamten Region zu spüren, viele Züge fallen aus oder werden umgeleitet. Wir erklären Ihnen, was Sie jetzt wissen müssen.

Erinnern Sie sich noch an den Brand des Stellwerks in Mülheim-Styrum und seine Folgen für den Bahnverkehr? Für Monate sorgte dies für Chaos im Ruhrgebiet. Wenngleich die Bahn das, was die Bahnfahrer in den Osterferien erwartet, im Gegensatz zum Brand im Oktober 2015, generalstabsmäßig vorbereiten konnte, wird das Tohuwabohu im Schienenverkehr die Pendler auf einer der meistbefahrenen Bahnstrecken Deutschlands sicher an diese Zeit erinnern. Und nicht nur die Schiene ist betroffen, weil sich der Ersatzverkehr schließlich auch fortbewegen muss, nämlich über die eh schon proppevolle A40.

Der Grund der Sperrung zwischen Duisburg und Essen

Aufgrund zahlreicher parallel laufender Bauarbeiten wird die Strecke zwischen Duisburg Hbf und Essen Hbf vom 23. März, 22.30 Uhr, bis 9. April, 4 Uhr, komplett gesperrt. Hauptgrund ist der Neubau der Thyssen-Brücke in Mülheim, unter der die Hauptstrecke der Bahn verläuft. Die Bahn nutzt diese Zwangspause dafür, um insgesamt acht Bauprojekte wie etwa Weichenerneuerungen oder Oberleitungsarbeiten voran zu bringen. Was im Einzelnen gebaut wird, erklärt die Deutsche Bahn auf dieser Seite.

Sperrung bei der Bahn in den Osterferien

In den Osterferien verkehren keine Züge zwischen Duisburg und Essen, sowohl Nah- als auch Fernverkehr sind betroffen. Grund für die Sperrung sind Sanierungsarbeiten an der Mülheimer Thyssenbrücke.
Sperrung bei der Bahn in den Osterferien

Anhand einiger Beispielverbindungen zeigen wir Pendlern, wie Sie während der zweiwöchigen Sperrung trotzdem an ihr Ziel kommen. Den kompletten Baustellenfahrplan der Bahn finden Sie unter dem folgenden Link. Es handelt sich um eine Pdf-Datei, in der alle Verbindungen aufgeführt sind:

Baustellenfahrplan der Bahn

In unserer Übersichtskarte sehen Sie zudem alle betroffenen Linien. Mit einem Klick auf die "Münzrolle" öffnet sich die Liste der Zugverbindungen. Mit einem Klick auf das Augensymbol können Sie einzelne Linien ein- und ausblenden.

Verbindungen in Dortmund:

So kommen Sie von Dortmund nach Essen

  • Der RE11 und die S1 fahren laut Fahrplan zwischen Dortmund und Essen.
  • Während der Sperrung setzt die Bahn außerdem einen Pendelzug zwischen Dortmund und Essen ein, der einmal pro Stunde fährt. Ab Dortmund von 6.42 Uhr bis 22.42 Uhr stündlich, ab Essen von 5.49 Uhr bis 21.49 Uhr stündlich.
  • Alternativ können Sie in Dortmund in den RE6 einsteigen, der über Wanne-Eickel, Gelsenkirchen und Oberhausen umgeleitet wird. In Gelsenkirchen können Sie mit dem RE2 nach Essen fahren. Am Bahnhof Essen-Altenessen steigen Sie dann aus und in die Linie U11 oder U17 zum Essener Hauptbahnhof um. Zum Haltestellenfahrplan am Bahnhof Altenessen. Außerhalb der Betriebszeiten der U-Bahn wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen angeboten.

So kommen Sie von Dortmund nach Mülheim

Zwischen Dortmund und Essen nutzen Sie die oben genannten Verbindungen. Am Hauptbahnhof Essen stehen Ihnen dann diese Verbindungen zur Verfügung:

  • Schienenersatzverkehr der S1 zwischen Essen und Mülheim. Die Busse fahren am Essener Hauptbahnhof (Ausgang Kruppstraße, Bussteig 4/5) im normalen Takt der Linien S1 und S3 (20 bzw. 30-Minuten-Takt). Zusätzlich fahren Express-Schnellbusse zwischen den drei betroffenen Hauptbahnhöfen Duisburg, Mülheim und Essen. Tagsüber alle zehn, abends von 21 bis 24 Uhr alle 15 und nachts alle 30 Minuten.
  • Alternativ können Sie am Essener Hauptbahnhof auch mit der Stadtbahn-Linie U18 fahren. Zum Fahrplan der U18 ab Essen Hauptbahnhof und ab Mülheim Hauptbahnhof.

So kommen Sie von Dortmund nach Duisburg/Düsseldorf

  • Die schnellste Verbindung sind die Linien RE1 und RE6, die beide über Gelsenkirchen umgeleitet werden.Ebenfalls genutzt werden kann der RE3.

Verbindungen in Bochum:

So kommen Sie von Bochum/Wattenscheid nach Essen

  • Der RE11 und die S1 fahren laut Fahrplan zwischen Bochum und Essen.
  • Der RE16 und die RB41 fahren planmäßig beziehungsweise geringfügig später
  • Während der Sperrung setzt die Bahn außerdem einen Pendelzug zwischen Dortmund und Essen ein, der einmal pro Stunde fährt. Ab Bochum von 6.55 Uhr bis 22.55 Uhr stündlich, ab Essen von 5.49 Uhr bis 21.49 Uhr stündlich.

So kommen Sie von Bochum/Wattenscheid nach Mülheim

Zwischen Bochum und Essen nutzen Sie die oben genannten Verbindungen. Am Hauptbahnhof Essen stehen Ihnen dann diese Verbindungen zur Verfügung:

  • Schienenersatzverkehr der S1 zwischen Essen und Mülheim. Die Busse fahren am Essener Hauptbahnhof (Ausgang Kruppstraße, Bussteig 4/5) im normalen Takt der Linien S1 und S3 (20 bzw. 30-Minuten-Takt). Zusätzlich fahren Express-Schnellbusse zwischen den drei betroffenen Hauptbahnhöfen Duisburg, Mülheim und Essen. Tagsüber alle zehn, abends von 21 bis 24 Uhr alle 15 und nachts alle 30 Minuten.
  • Alternativ können Sie am Essener Hauptbahnhof auch mit der Stadtbahn-Linie U18 fahren. Zum Fahrplan der U18 ab Essen Hauptbahnhof und ab Mülheim Hauptbahnhof.

So kommen Sie von Bochum nach Duisburg/Düsseldorf

Vom Bochumer Hauptbahnhof gibt es mehrere mögliche Verbindungen, die Sie nutzen können:

  • Die RB46 fährt planmäßig über Wanne-Eickel nach Gelsenkirchen. An einem dieser beiden Bahnhöfe können Sie dann in den RE1 und RE6 einsteigen, die beide nach Duisburg und Düsseldorf fahren.
  • Sie nehmen einen der Züge nach Essen (siehe oben) und wechseln dort auf den Schienenersatzverkehr der S1 zwischen Essen und Duisburg. Die Busse fahren am Essener Hauptbahnhof (Ausgang Kruppstraße, Bussteig 4/5) im normalen Takt der Linien S1 und S3 (20 bzw. 30-Minuten-Takt). Zusätzlich fahren Express-Schnellbusse zwischen den drei betroffenen Hauptbahnhöfen Duisburg, Mülheim und Essen. Tagsüber alle zehn, abends von 21 bis 24 Uhr alle 15 und nachts alle 30 Minuten. Wenn Sie weiter nach Düsseldorf müssen, steigen Sie am Duisburger Hauptbahnhof in den RE1, den RE6 oder die S1.

So kommen Sie von Wattenscheid/Höntrop nach Duisburg/Düsseldorf

  • Bis Essen nutzen Sie die oben genannten Verbindungen und wechseln dort auf den Schienenersatzverkehr der S1 zwischen Essen und Duisburg. Die Busse fahren am Essener Hauptbahnhof (Ausgang Kruppstraße, Bussteig 4/5) im normalen Takt der Linien S1 und S3 (20 bzw. 30-Minuten-Takt). Zusätzlich fahren Express-Schnellbusse zwischen den drei betroffenen Hauptbahnhöfen Duisburg, Mülheim und Essen. Tagsüber alle zehn, abends von 21 bis 24 Uhr alle 15 und nachts alle 30 Minuten. Wenn Sie weiter nach Düsseldorf müssen, steigen Sie am Duisburger Hauptbahnhof in den RE1, den RE6 oder die S1.

Verbindungen in Gelsenkirchen:

So kommen Sie von Gelsenkirchen nach Essen

  • Zwischen Gelsenkirchen und Essen fahren während auch der Sperrung die beiden Linien RE2 und RE42 planmäßig, ebenso die S2. Alternativ kann auch die Tram-Linie 107 genutzt werden. Zum Fahrplan der 107 ab Essen Hbf.

So kommen Sie von Gelsenkirchen nach Mülheim

Zwischen Gelsenkirchen und Essen nutzen Sie die oben genannten Verbindungen. Am Hauptbahnhof Essen stehen Ihnen dann diese Verbindungen zur Verfügung:

  • Schienenersatzverkehr der S1 zwischen Essen und Mülheim. Die Busse fahren am Essener Hauptbahnhof (Ausgang Kruppstraße, Bussteig 4/5) im normalen Takt der Linien S1 und S3 (20 bzw. 30-Minuten-Takt). Zusätzlich fahren Express-Schnellbusse zwischen den drei betroffenen Hauptbahnhöfen Duisburg, Mülheim und Essen. Tagsüber alle zehn, abends von 21 bis 24 Uhr alle 15 und nachts alle 30 Minuten.
  • Alternativ können Sie am Essener Hauptbahnhof auch mit der Stadtbahn-Linie U18 fahren. Zum Fahrplan der U18 ab Essen Hauptbahnhof und ab Mülheim Hauptbahnhof.

So kommen Sie von Gelsenkirchen nach Duisburg/Düsseldorf

  • Nehmen Sie die Linien RE1 oder RE6. Diese werden während der Sperrung über Oberhausen (nur der RE1 hält dort)/Essen-Altenessen/Gelsenkirchen/Herne umgeleitet.

Verbindungen in Herne:

So kommen Sie von Herne nach Essen

Vom Bahnhof Herne aus können Sie in den RE1 oder RE6 einsteigen, die durch das nördliche Ruhrgebiet umgeleitet werden. Hier gibt es dann zwei Möglichkeiten, um in die Essener Innenstadt zu gelangen:

  • Fahren Sie bis Gelsenkirchen Hbf und steigen dort in die Linien RE2, RE42 oder S3 um und fahren bis Essen Hbf. Diese drei Linien fahren fahrplanmäßig.
  • Fahren Sie bis zum Bahnhof-Altenessen und steigen dann aus und in die Linie U11 oder U17 zum Essener Hauptbahnhof um. Zum Haltestellenfahrplan am Bahnhof Altenessen. Außerhalb der Betriebszeiten der U-Bahn wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen angeboten.

So kommen Sie von Wanne-Eickel nach Essen

  • Von Herne/Wanne-Eickel Hbf können Sie mit dem RE2 oder dem RE42 direkt nach Essen fahren. Diese Linien fahren nach regulärem Fahrplan.

So kommen Sie von Herne/Wanne-Eickel nach Mülheim

Zwischen Herne/Wanne-Eickel und Essen nutzen Sie die oben genannten Verbindungen. Am Hauptbahnhof Essen stehen Ihnen dann diese Verbindungen zur Verfügung:

  • Schienenersatzverkehr der S1 zwischen Essen und Mülheim. Die Busse fahren am Essener Hauptbahnhof (Ausgang Kruppstraße, Bussteig 4/5) im normalen Takt der Linien S1 und S3 (20 bzw. 30-Minuten-Takt). Zusätzlich fahren Express-Schnellbusse zwischen den drei betroffenen Hauptbahnhöfen Duisburg, Mülheim und Essen. Tagsüber alle zehn, abends von 21 bis 24 Uhr alle 15 und nachts alle 30 Minuten.
  • Alternativ können Sie am Essener Hauptbahnhof auch mit der Stadtbahn-Linie U18 fahren. Zum Fahrplan der U18 ab Essen Hauptbahnhof und ab Mülheim Hauptbahnhof.

So kommen Sie von Herne nach Duisburg/Düsseldorf

Nehmen Sie die Linien RE1 oder RE6. Diese werden während der Sperrung über Oberhausen (nur der RE1 hält dort)/Essen-Altenessen/Gelsenkirchen/Herne umgeleitet.

Verbindungen in Bottrop:

So kommen Sie von Bottrop nach Essen

  • Während der zweiwöchigen Sperrung gibt es einen Schienenersatzverkehr zwischen beiden Städten. Dieser fährt im regulären Zugtakt in Bottrop ab Bahnhofsvorsplatz und in Essen ab Hauptbahnhof (Ausgang Kruppstraße vor der Postbank). Zum Ersatzfahrplan des RE14.

So kommen Sie von Bottrop nach Mülheim

Zwischen Bottrop und Essen nutzen Sie die oben genannte Verbindung. Am Hauptbahnhof Essen stehen Ihnen dann diese Verbindungen zur Verfügung:

  • Schienenersatzverkehr der S1 zwischen Essen und Mülheim. Die Busse fahren am Essener Hauptbahnhof (Ausgang Kruppstraße, Bussteig 4/5) im normalen Takt der Linien S1 und S3 (20 bzw. 30-Minuten-Takt). Zusätzlich fahren Express-Schnellbusse zwischen den drei betroffenen Hauptbahnhöfen Duisburg, Mülheim und Essen. Tagsüber alle zehn, abends von 21 bis 24 Uhr alle 15 und nachts alle 30 Minuten.
  • Alternativ können Sie am Essener Hauptbahnhof auch mit der Stadtbahn-Linie U18 fahren. Zum Fahrplan der U18 ab Essen Hauptbahnhof und ab Mülheim Hauptbahnhof.

So kommen Sie von Bottrop nach Duisburg/Düsseldorf

  • Ab Bottrop Hbf können Sie mit der RB44 bis Oberhausen Hbf fahren (zum Fahrplan der RB44). Wenn Sie nach Duisburg oder Düsseldorf weiterfahren wollen, steigen Sie dort in die Linie RE1 um. Diese wird während der Sperrung über Oberhausen/Essen-Altenessen/Gelsenkirchen/Herne umgeleitet.

Verbindungen in Mülheim:

So kommen Sie von Mülheim nach Essen

  • Schienenersatzverkehr der S1 zwischen Essen und Mülheim: Die Busse fahren am Essener Hauptbahnhof (Ausgang Kruppstraße, Bussteig 4/5) im normalen Takt der Linien S1 und S3 (20 bzw. 30-Minuten-Takt). Zusätzlich fahren Express-Schnellbusse zwischen den drei betroffenen Hauptbahnhöfen Duisburg, Mülheim und Essen. Tagsüber alle zehn, abends von 21 bis 24 Uhr alle 15 und nachts alle 30 Minuten.
  • Alternativ können Sie am Essener Hauptbahnhof auch mit der Stadtbahn-Linie U18 fahren. Zum Fahrplan der U18 ab Essen Hauptbahnhof und ab Mülheim Hauptbahnhof.

So kommen Sie von Mülheim nach Oberhausen

So kommen Sie von Mülheim nach Duisburg/Düsseldorf

  • Schienenersatzverkehr der S1 zwischen Mülheim und Duisburg: Die Busse fahren im normalen Takt der Linien S1 und S3 (20 bzw. 30-Minuten-Takt). Zusätzlich fahren Express-Schnellbusse zwischen den drei betroffenen Hauptbahnhöfen Duisburg, Mülheim und Essen. Tagsüber alle zehn, abends von 21 bis 24 Uhr alle 15 und nachts alle 30 Minuten. Falls Sie weiter nach Düsseldorf müssen, haben Sie am Duisburger Hauptbahnhof Anschluss an den RE1, RE6 und die S1.
  • Alternativ können Sie auch mit der DVG-Linie 901 bis zum Duisburger Hauptbahnhof fahren (zum Fahrplan).

Verbindungen in Oberhausen:

So kommen Sie von Oberhausen nach Essen

  • Für die ausfallende S3 setzt die Bahn zwischen Oberhausen und Essen Busse ein. Der Schienenersatzverkehr fährt im gewohnten Zugtakt von 20 beziehungsweise 30 Minuten.

So kommen Sie von Oberhausen nach Mülheim

So kommen Sie von Oberhausen nach Duisburg/Düsseldorf

  • Der RE1 nach Duisburg wird während der Sperrung über Oberhausen umgeleitet und hält auch dort. Mit diesem Zug können Sie auch den Düsseldorfer Flughafen beziehungsweise Düsseldorf Hbf erreichen. Ebenfalls nutzen können Sie den RE3
  • Alternativ können Sie auch die innerstädtisch fahrende Buslinie 939 (zum Fahrplan) nutzen.

Weitere Änderungen:

  • Einige Züge der Abellio-Linie RE19 (Arnheim-Düsseldorf) werden umgeleitet und halten während der Hauptverkehrszeit nicht in Oberhausen Hbf, Duisburg Hbf und am Düsseldorfer Flughafen. Die RB35 (Wesel-Mönchengladbach) hält während der Bauarbeiten nicht am Oberhausener Hbf, da die Bahn zwischen Duisburg Hbf und Oberhausen-Sterkrade umgeleitet wird.

Verbindungen in Duisburg:

So kommen Sie von Duisburg nach Essen

  • Schienenersatzverkehr der S1 zwischen Duisburg und Essen, Abfahrt an der Neudorfer Straße: Die Busse fahren im normalen Takt der Linien S1 und S3 (20 bzw. 30-Minuten-Takt). Zusätzlich fahren Express-Schnellbusse zwischen den drei betroffenen Hauptbahnhöfen Duisburg, Mülheim und Essen. Tagsüber alle zehn, abends von 21 bis 24 Uhr alle 15 und nachts alle 30 Minuten.
  • Alternativ können Sie bis Mülheim Hbf die Straßenbahn-Linie 901 (zum Fahrplan) nehmen und dort dann in die U18 umsteigen. Zum Fahrplan der U18 ab Essen Hauptbahnhof und ab Mülheim Hauptbahnhof.

So kommen Sie von Duisburg nach Gelsenkirchen

  • Die beiden Linien RE1 und RE6 in Richtung Dortmund werden über Oberhausen und Essen-Altenessen umgeleitet.

So kommen Sie von Duisburg nach Mülheim

  • Schienenersatzverkehr der S1 zwischen Duisburg und Essen, Abfahrt an der Neudorfer Straße: Die Busse fahren im normalen Takt der Linien S1 und S3 (20 bzw. 30-Minuten-Takt). Zusätzlich fahren Express-Schnellbusse zwischen den drei betroffenen Hauptbahnhöfen Duisburg, Mülheim und Essen. Tagsüber alle zehn, abends von 21 bis 24 Uhr alle 15 und nachts alle 30 Minuten.
  • Alternativ können Sie bis Mülheim Hbf die Straßenbahn-Linie 901 (zum Fahrplan) nehmen.

Verbindungen In Essen:

So kommen Sie von Essen nach Duisburg/Düsseldorf

  • Schienenersatzverkehr der S1 zwischen Mülheim und Duisburg: Die Busse fahren im normalen Takt der Linien S1 und S3 (20 bzw. 30-Minuten-Takt). Zusätzlich fahren Express-Schnellbusse zwischen den drei betroffenen Hauptbahnhöfen Duisburg, Mülheim und Essen. Tagsüber alle zehn, abends von 21 bis 24 Uhr alle 15 und nachts alle 30 Minuten. Falls Sie weiter nach Düsseldorf müssen, haben Sie am Duisburger Hauptbahnhof Anschluss an den RE1, RE6 und die S1.

So kommen Sie von Essen nach Gelsenkirchen

  • Zwischen Essen und Gelsenkirchen fahren auch während der Sperrung die beiden Linien RE2 und RE42 planmäßig, ebenso die S2. Alternativ kann auch die Tram-Linie 107 genutzt werden. Zum Fahrplan der 107 ab Essen Hbf.

So kommen Sie von Essen nach Mülheim

  • Schienenersatzverkehr der S1 zwischen Essen und Mülheim: Die Busse fahren am Essener Hauptbahnhof (Ausgang Kruppstraße, Bussteig 4/5) im normalen Takt der Linien S1 und S3 (20 bzw. 30-Minuten-Takt). Zusätzlich fahren Express-Schnellbusse zwischen den drei betroffenen Hauptbahnhöfen Duisburg, Mülheim und Essen. Tagsüber alle zehn, abends von 21 bis 24 Uhr alle 15 und nachts alle 30 Minuten.
  • Alternativ können Sie am Essener Hauptbahnhof auch mit der Stadtbahn-Linie U18 fahren. Zum Fahrplan der U18 ab Essen Hauptbahnhof und ab Mülheim Hauptbahnhof.

So kommen Sie von Essen nach Oberhausen

  • Für die ausfallende S3 setzt die Bahn zwischen Oberhausen und Essen Busse ein. Der Schienenersatzverkehr fährt im gewohnten Zugtakt von 20 beziehungsweise 30 Minuten.

So kommen Sie von Essen nach Bottrop

  • Während der zweiwöchigen Sperrung gibt es einen Schienenersatzverkehr zwischen beiden Städten. Dieser fährt im regulären Zugtakt in Bottrop ab Bahnhofsvorsplatz und in Essen ab Hauptbahnhof (Ausgang Kruppstraße vor der Postbank). Zum Ersatzfahrplan des RE14.

So kommen Sie von Essen nach Bochum/Dortmund

  • Der RE11 und die S1 fahren zwischen Dortmund und Essen laut Fahrplan.
  • Während der Sperrung setzt die Bahn außerdem einen Pendelzug zwischen Dortmund und Essen ein, der einmal pro Stunde fährt. Ab Dortmund von 6.42 Uhr bis 22.42 Uhr stündlich, ab Essen von 5.49 Uhr bis 21.49 Uhr stündlich.

Ersatzbusse zwischen Essen, Mülheim und Duisburg

Pendler und Reisende, die nach Duisburg, Mülheim oder Essen müssen und das Ruhrgebiet nicht nur durchqueren, sind während der zweiwöchigen Sperrung auf die Ersatzbusse angewiesen, die die Bahn einsetzt. Diese sollen im normalen S-Bahn-Takt der Linien S1 und S3 fahren (20 bzw. 30-Minuten-Takt), zusätzlich fahren weitere Express-Schnellbusse zwischen den drei betroffenen Hauptbahnhöfen Duisburg, Mülheim und Essen. Tagsüber alle zehn, abends von 21 bis 24 Uhr alle 15 und nachts alle 30 Minuten.

Dass dieser Busse ihre jeweiligen Ziele pünktlich erreichen, erscheint jedoch vor allem in den Stoßzeiten extrem fraglich, denn die Busse sollen über die notorisch verstopfte A40 fahren. Wer mit dem Schnellbus die gesamte Strecke von Duisburg Hbf über Mülheim nach Essen Hbf zurücklegt, soll sein Ziel in 33 Minuten (regulär dauert es per Regionalexpress 13, per S-Bahn 18 Minuten) erreichen.

Auch wenn die Busfahrer bei Staubildung Ausweichrouten eigenständig befahren können, befürchten Kritiker, dass aus dem Schnellbus dann doch ein "Schleichbus" wird. Zwar sind Ferien, aber sicherlich werden wegen der Sperrung nicht wenige Menschen aufs Auto umsteigen. Denn Ruhrbahn und DVG werden die Taktung etwa der Linien U18 und 901 während der Bahnsperrung nicht erhöhen.

Ersatzbusse fahren auch auf der Route der S9 zwischen Essen und Bottrop Hbf, hier wird es analog zum Zugverkehr einen 20 beziehungsweise 30-Minuten-Takt geben. Insgesamt will die Bahn rund 50 Busse mit 120 Fahrern in den Osterferien einsetzen. Dadurch sei gewährleistet, dass es am Essener Hauptbahnhof stündlich mehr als 18 Abfahrten gebe.

In Herne wird es zudem zeitweise Sonderfahrten der Linie U35 von/nach Bochum mit Anschluss an RE 1 und RE 6 geben. In Essen-Altenessen können die Fahrgäste mit den Linien U11 und U17 von/nach Essen fahren. Außerhalb der U-Bahn-Betriebszeiten gibt es auch hier einen Schienenersatzverkehr mit Bussen.

S6 ist keine Alternative - sie fährt erst ab Ende April

Die seit Herbst 2017 wegen Bergbauschäden gesperrte S-Bahnlinie 6 zwischen Essen und Köln bietet ebenfalls keine Entlastung. Sie wird erst am 30. April wieder in Betrieb genommen. So lange dauert die Verfüllung der Hohlräume von sieben Kohleflözen mit Beton sowie die Wiederherrichtung der Gleise.

Um einen möglichst zufriedenstellenden Kundenservice zu gewährleisten, setzt die DB während der Sperrung an den Bahnhöfen zusätzliche Mitarbeiter ein, die Reisenden Hilfe leisten sollen. Zudem sollen 2000 Busbeschilderungen, über 300 Plakate an den betroffenen Stationen und in Zügen, 110 Spannbanner und sechs zusätzliche "Info Points" an den Bahnhöfen für einen möglichst reibungslosen Informationsfluss sorgen.

Regional- und Fernverkehr wird umgeleitet

Die Züge der Linien RE1 und RE6 fahren mit mehreren Zwischenhalten von Dortmund über Gelsenkirchen nach Duisburg. Andere Züge fahren bis Essen und enden dort. Außerdem gibt es einen zusätzlichen stündlichen Pendelzug zwischen Dortmund und Essen mit Halt in Bochum und Wattenscheid, sodass zumindest tagsüber neben dem RE11 noch eine zweite stündliche Verbindung im RE-Verkehr besteht (Details finden Sie weiter unten im Baustellenfahrplan der Bahn).

Während der Vollsperrung wird der Fernverkehr umgeleitet: Die ICE/IC-Linien beispielsweise von und nach Berlin werden zwischen Duisburg und Dortmund über Gelsenkirchen (ohne Halt dort) umgeleitet. Die IC-Linie zwischen Hamburg, Köln und Süddeutschland wird über die „Wupperschiene“ (ohne Halt zwischen Dortmund und Köln) umgeleitet, so dass auch die Halte in Duisburg und Düsseldorf entfallen.

Muss ich wegen der Umleitungen zusätzliche Fahrkarten kaufen?

Die Bahn weist darauf hin, dass in den Bussen keine Fahrkarten erhältlich sind. Sie müssen online über die VRR-App, die Apps der Verkehrsunternehmen oder an den Verkehrsstationen (nicht an den Ersatzhaltestellen) am Automaten oder am Schalter erworben werden.

Kunden, die eine Zeitkarte der Preisstufen B und C im Geltungsbereich Essen/Duisburg besitzen, müssen keine zusätzliche Fahrkarte kaufen. Ihr Ticket erweitert sich laut Bahn automatisch auf die Preisstufe D. Dadurch seien alle "erdenklichen Umwegverbindungen ohne Ausnahmen zugelassen".

Für diese Verbindungen gibt es eine tarifliche Freigabe:

  • Herne - Bochum (z. B. U35)
  • Gelsenkirchen - Bochum-Wattenscheid (z.B. Linie 302)
  • Gelsenkirchen - Essen (z. B. im SPNV und ggf. Linie 107 / Busse)
  • Oberhausen - Mülheim (z. B. Linie 112)
  • Gelsenkirchen - Oberhausen - Duisburg (in den SPNV-Linien)

Eine Erstattung von Zeitkarten ist möglich, sofern der Kunde sein Abo / seine Zeitkarte beim Verkehrsunternehmen hinterlegt.

Die nächste Baustelle: ab 9. April zwischen Düsseldorf und Köln

Entwarnung für die Bahnnutzer in NRW gibt es nach dem 9. April jedoch nicht. Ist die Durststrecke im Ruhrgebiet überwunden, geht es zwischen Düsseldorf und Köln weiter. Vom 9. April bis 19. Mai werden ebenfalls baustellenbedingt zahlreiche Fern- und Nahverkehrszüge umgeleitet oder fallen ganz aus. Auch hier müssen sich Nutzer auf wochenlange Einschränkungen und Zugausfälle einstellen.

Zwischen den beiden Großstädten will die Bahn auf 22 Kilometern Länge Gleise, Schwellen und Schotter komplett erneuern. Da während des Baus nur die S-Bahngleise zur Verfügung stehen, kommt es zu umfangreichen Fahrplanänderungen. Der Fernverkehr wird umgeleitet und hält teilweise nicht in Köln und Düsseldorf. Im Nahverkehr fallen einige Züge aus, etwa die RE2-Verbindungen zwischen Duisburg und Düsseldorf.

Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik