Gastronomie

Das sind die sieben schönsten Biergärten im Ruhrgebiet

Lesedauer: 7 Minuten
Das Brauhaus Mattlerhof in Duisburg lädt seit Jahren, hier ein Archivbild aus 2011, zum Verweilen ein - wie auch andere Biergärten im Ruhrgebiet. Wir haben sieben schöne Orte gesammelt.

Das Brauhaus Mattlerhof in Duisburg lädt seit Jahren, hier ein Archivbild aus 2011, zum Verweilen ein - wie auch andere Biergärten im Ruhrgebiet. Wir haben sieben schöne Orte gesammelt.

Foto: Christoph Wojtyczka / WAZ FotoPool

Essen.   Biergärten im Ruhrgebiet sind beliebte Ausflugsziele in den Sommerferien. Sieben schöne Gaststätten im Revier für den perfekten Sommertag.

  • Biergärten im Ruhrgebiet: Viele Biergärten und Kneipen laden bei Sonnenschein zum Verweilen ein. Wir haben die sieben schönsten Biergärten des Reviers für Sie zusammengestellt.
  • Genießen zwischen historischen Gemäuern und tollen Aussichten: Die Biergärten im Ruhrgebiet bedienen ein großes Spektrum.
  • Zudem finden Sie hier einen Überblick über die aktuellen Corona-Regeln, die für die Gastronomie in NRW gelten.

Jagdhaus Schellenberg: Biergarten in Essen

Das idyllisch gelegene Jagdhaus Schellenberg ist innen schick und edel, draußen im Biergarten können Besucher in rustikaler Umgebung den weiten Ausblick genießen. Hier tummeln sich im Sommer jung gebliebene Spaziergänger und angesichts des umzäunten Spielbereichs auch zahlreiche Familien. Von hier aus erhaschen Besucher einen unvergleichlichen Tiefblick auf den Baldeneysee, der auf der (bedienten) Terrasse natürlich noch um einiges spektakulärer ausfällt. Dafür lockt der schattige Wirtsgarten mit zivilen Preisen für Gerstensaft, alkoholfreie Kaltgetränke und die begleitenden Speisen.

  • Adresse: Heisinger Str. 170a, 45134 Essen, Tel. 0201/437870
    www.jagdhaus-schellenberg.de
  • Sitzplätze: 200
  • Parkplatz am Haus
  • Für Kinder: Spielplatz mit Rutschbahn und Sandkaste

Tipp: Nur einen kleinen Spaziergang durch den Schellenberger Wald entfernt liegt die Ruine der Neuen Isenburg. Die Anlage wurde um 1240 auf einem etwa 150 Meter hohen Hügel oberhalb der Ruhr erbaut. Doch nur 48 Jahre nach ihrem Bau wurde die Burg bereits wieder zerstört und verfiel danach zu einer Ruine. Die Isenburg ist heute Eigentum der Stadt Essen und kann kostenlos besichtigt werden.

Sie sind Telegram-User? Dann verpassen Sie mit unserer regionalen Nachrichtenübersicht der WAZ keine Infos mehr. Hier kostenlos bestellen!

Der Biergarten des Café Erdmann in Dortmund

„Eine Art Woodstock – nur ruhiger und gesitteter“, lautet ein Urteil über das Café Erdmann. Mitten im Dortmunder Westpark, am Klinkerhäuschen gegenüber dem Stadtmuseum, treffen sich mittags die Familien des angrenzenden Kreuzviertels unter uralten Kastanien. Abends fällt dann das Szenevolk ein, vor allem, wenn Livemusik angesagt ist. Und wenn am Wochenende der BVB spielt, ist die aufblasbare, 25 Quadratmeter große Leinwand die Hauptattraktion.

  • Adresse: Rittershausstr. 40 (am Westpark), 44137 Dortmund, Tel. 0231/160078, info@cafe-erdmann-dortmund.de, www.cafe-erdmann-dortmund.de
  • Sitzplätze: 400
  • Parkplatz am Haus
  • Für Kinder: Sandkasten

Tipp: Der Westpark wurde ursprünglich 1811 als Westentotenhof (Friedhof außerhalb der Stadtmauern) eingerichtet und 1912 in einen Park umgewandelt. Die alten Grabsteine sind heute zum Teil noch vorhanden und zeigen die verwitternden Namen vieler bekannter Dortmunder Familien. Am nördlichen Parkeingang steht das ursprünglich vor dem Bahnhof der Köln-Mindener Eisenbahn gelegene Kriegerdenkmal. Es erinnert an die Dortmunder Soldaten, die 1866 in der Schlacht bei Königgrätz gefallen waren. Im Park versteckt gibt es ein weiteres Ehrenmal für sechs Opfer der französischen Ruhrbesetzung.

Heiner’s Biergarten im Gelsenkirchener Nordsternpark

Bisher wurde Gelsenkirchens Stärke vor allem über den FC Schalke 04 definiert, seit 2010 soll auch der Herkules, der seit auf dem Förderturm der Zeche Nordstern steht, ein Symbol für die Region sein. Der Kraftprotz blickt herab auf eine der coolsten Gastronomien im gewandelten Revier. Das Heiner’s im alten Magazin der Zeche Nordstern steht für gehobene Gastlichkeit in einer Industriekulisse, im riesigen Biergarten auf dem Vorplatz geht es eher volkstümlich zu. Im Schutz der alten Kastanien wird so manches Fass geleert.

  • Adresse: Am Bugapark 1d, 45899 Gelsenkirchen, Tel. 0209 / 1772222, info@heiners.info, www.heiners-gastronomie.de
  • Sitzplätze: 1.000
  • Parkplatz im angrenzenden Parkhaus (kostenfrei)
  • Für Kinder: Klettergerüst

Kaisergarten in Oberhausen: Biergarten mit altem Baumbestand

Das Schloss Oberhausen am Rande des Kaisergartens ist bekannt für seine Kunstausstellungen, die benachbarte Schlossgastronomie wird gern für Konferenzen und Tagungen genutzt. Allerdings setzen sich Gäste bei schönem Wetter auch gern schon morgens ab 9 Uhr in den Biergarten, um unter altem Baumbestand zu frühstücken. Nachmittags wird Kaffee und Kuchen gereicht, abends eher ein kühles Blondes und dazu passende Biergartenschmankerln. Eltern mit Kindern nutzen nach einem ausgiebigen Kaisergarten-Bummel gern den SB-Bereich und gönnen sich vor der Heimfahrt noch schnell eine Portion Pommes mit Ketchup und Majo.

  • Adresse: Konrad-Adenauer-Allee 48, 46049 Oberhausen, Tel. 0208/290220, info@kaisergarten.de, www.kaisergarten.de
  • Sitzplätze: 150/80 (SB-Bereich)
  • Parkplatz: am Haus
  • Kinder: Spielplatz im Park

Strätlingshof in Bochum: Wurzeln des Biergartens liegen im Mittelalter

Die Wurzeln der Strätlings gehen zurück bis ins Mittelalter. Der Hof der Familie zählt zu den ältesten Gebäuden in Bochum, beide Teile des historischen Fachwerkhauses stehen unter Denkmalschutz. Eine Gastronomie gibt es allerdings erst seit 1996. Zuvor hatten die Strätlings ihre bis dahin als Wohnsitz genutzten Gebäude in dreijähriger Arbeit von Grund auf restaurieren lassen. Im Sommer sitzen die Gäste im lauschigen Biergarten unter altem Baumbestand, an Wochenenden findet bei schönem Wetter ein Barbecue statt.

  • Adresse: Altenbochumer Str. 64, 44803 Bochum, Tel. 0234 / 9350405, info@straetlingshof.de, www.straetlingshof.de
  • Sitzplätze: 100
  • Parkplatz: am Haus
  • Kinder: kein Spielplatz

Rohrmeisterei in Schwerte: Biergarten "Unter'm Kran"

Wie vielerorts hat sich auch hier der Strukturwandel positiv ausgewirkt. Einst hatte die 1890 erbaute Pumpstation eine wichtige Funktion für die Trinkwasser-Versorgung des östlichen Ruhrgebiets, später diente sie den Dortmunder Stadtwerken als Werkshalle. Nach der Jahrtausendwende wurde das „Schmuckkästchen“ von der gemeinnützigen Bürgerstiftung Rohrmeisterei in ein florierendes Bürger- und Kulturzentrum umgewandelt. Dabei bilden alte Elemente wie Fenster und Kranbahn einen spannenden Kontrast zu den neuen Materialien Glas, Sichtbeton, Holz und Stahl. Während im Restaurant Glaskasten die hohe Schule der Kochkunst zelebriert wird, geht es im Bistro „Unter‘m Kran“ sowie im Biergarten ungezwungen und leger zu.

  • Adresse: Ruhrstr. 20, 58239 Schwerte, Tel. 02304/2013001, info@rohrmeisterei-schwerte.de, www.rohrmeisterei-schwerte.de
  • Sitzplätze: bis zu 400
  • Parkplatz: am Haus
  • Kinder: Spielplatz & Skateranlage

Biergärten im Ruhrgebiet: Hier gibt es weitere Informationen

Brauhaus Mattlerhof: Biergarten im Duisburger Norden

Ein alter Bauernhof bildete 1979 die Keimzelle des Revierparks Mattlerbusch im Duisburger Norden. Zu Beginn des neuen Jahrtausends mutierte der Hof dann zu einem Brauhaus, dem allerdings eine wechselvolle Geschichte vergönnt war. Inzwischen sind die Sudkessel im Inneren nur noch Dekoration. Wo früher das untergärige „Blond“ und das obergärige „Braun“ gebraut wurden, fließt seit der Wiedereröffnung das königliche Duisburger Pils aus dem Zapfhahn. Wegen seiner Räumlichkeiten (Hochzeitssaal, Kaminraum, Tenne) wird der Mattlerhof gern von Gesellschaften gebucht.

  • Adresse: Wehofer Str. 42, 47169 Duisburg, Tel. 0203/57937035, mattlerhof@gmx.net, www.brauhausmattlerhof.de
  • Sitzplätze: 200
  • Parkplatz: vor dem Eingang Niederrheintherme
  • Kinder: Spielplatz hinterm Haus

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ausflugstipps

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben