Essen/Dormagen. Die Zahl der Hunde-Waschanlagen wächst. Was sagen die Tierhalter? Wie reagieren die Vierbeiner? Ein Ortbesuch mit der Videokamera.

Bailey trägt Bademantel. Blauen Bademantel. Und es stört ihn nicht, dass er damit gerade auf dem Parkplatz eines Supermarktes steht. Denn Bailey hat schließlich gerade gebadet. Also bitte. Außerdem hat er noch Restfeuchte im Fell. Denn Bailey ist ein Neufundländer. Schön, schwarz, schwer. Und bis vor 15 Minuten dreckig. „War höchste Zeit“, sagt Besitzerin Hanna Bremme. Und eine ideale Örtlichkeit. Schließlich steht hier am Ortsrand von Dormagen eine Hundewaschanlage. „Ideal für so große Rassen wie Bailey“, zieht Bremme nach der ersten Nutzung Bilanz. „56 Kilo hebst du nämlich nicht mal eben so in die Badewanne.“