Essen. Jeder Fall von mutmaßlichen Impfschäden muss geprüft werden. Doch bei einigen Krankheitsbildern haben Kläger bessere Karten als bei anderen.

Eine Klagewelle wegen mutmaßlicher Impfschäden steht bevor. Die Düsseldorfer Kanzlei Rogert & Ulbrich hat nach eigenen Angaben über 1000 Mandate und bereits mindestens 160 Klagen eingereicht. Am Landgericht Düsseldorf etwa sollen die ersten Prozesse gegen Moderna nach Verschiebungen am 17. August starten, gegen Biontech am 16. November.