Störung

Abellio: Vereiste Oberleitung legte Züge stundenlang lahm

Mit den Zügen des Betreibers Abellio gab es am Samstagmorgen Probleme. Die Bahnen der Linien S2, S9, RB32 und RB40 fielen zeitweise komplett aus. (Archivbild)

Mit den Zügen des Betreibers Abellio gab es am Samstagmorgen Probleme. Die Bahnen der Linien S2, S9, RB32 und RB40 fielen zeitweise komplett aus. (Archivbild)

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Essen.  Der Verkehr der S-Bahnen und Regionalbahnen von Abellio war am Samstag stundenlang massiv gestört. Inzwischen läuft der Bahnbetrieb wieder.

Aufgrund von Störungen sind am Samstagvormittag für einige Stunden auf diversen Linien des Betreibers Abellio keine S-Bahnen und Regionalbahnen gefahren. Davon betroffen waren die Linien S2, S9, RB32 und RB40.

Zwischenzeitlich waren Störungen bis in den Abend hinein befürchtet worden, am Mittag lief der Zugbetrieb jedoch wieder an. Inzwischen sind auf allen betroffenen Strecken wieder Bahnen unterwegs, vereinzelt sind noch Verspätungen möglich.

Zugausfälle bei Abellio im Ruhrgebiet – Oberleitung war vereist

Abellio teilte mit, dass die Störung gegen 6.30 Uhr aufgetreten sei. Der Grund war eine vereiste Oberleitung, wie Abellio-Sprecherin Julia Limia y Campos auf Nachfrage mitteilte. „Der Stromabnehmer hatte keinen richtigen Kontakt zur Oberleitung und damit hatten die Züge nicht genügend Strom.“

In der Folge blieben die Triebwagen vom Modell „Stadler FLIRT“auf offener Strecke stehen und mussten von der Strecke genommen werden. Hersteller Stadler wurde informiert, Kundenbetreuer an die Bahnhöfe im Ruhrgebiet geschickt, um Fahrgäste zu informieren.

„Wir haben das jetzt so weit im Griff“, sagte Limia y Campos am Mittag, „und wir hoffen, dass das jetzt nicht Tagesgeschäft wird.“ In den kommenden Tagen wird es im Ruhrgebiet zumindest ein paar Grad wärmer. Erst in der Nacht zu Mittwoch könnte es laut Deutschem Wetterdienst in Essen kälter als null Grad werden.

S-Bahnen und RB fallen aus: S9 und RB40 fahren wieder

Zunächst hatte Abellio über Twitter verkündet, dass die Sperrung bis „mindestens 19.30 Uhr“ andauern würde. Offenbar ging es dann doch etwas schneller.

Als erstes nahmen gegen 11.45 Uhr die S9 und die RB40 ihren Betrieb wieder auf. Etwas später fuhren auch auf den Linien S2 und RB32 wieder Züge.

Der Ersatzverkehr mit Bussen blieb vorerst weiter eingerichtet.

Lesen Sie mehr zum VRR:

Hier gibt es noch mehr Nachrichten aus der Region Rhein-Ruhr.

Leserkommentare (49) Kommentar schreiben