Unfall

Fahranfängerin kollidiert beim Wenden mit Linienbus

Die junge Frau wurde bei der Kollision mit dem Bus schwerst verletzt und eingeklemmt. Die Insassen des Busses blieben unverletzt.

Die junge Frau wurde bei der Kollision mit dem Bus schwerst verletzt und eingeklemmt. Die Insassen des Busses blieben unverletzt.

Foto: Feuerwehr Recklinghausen

Recklinghausen.  Schwerer Unfall auf der Marler Straße in Recklinghausen. Eine junge Frau stößt mit ihrem Wagen frontal gegen einen Bus und wird eingeklemmt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei einem Unfall in Recklinghausen ist eine Fahranfängerin am Donnerstag schwerst verletzt worden. Sie war kurz nach halb neun am Abend des Fronleichnamstages frontal mit einem Linienbus zusammengestoßen. Sie hatte an einer Haltestelle wenden wollen und war mit dem Bus kollidiert.

Bei dem Unfall wurde die 18-Jährige in ihrem Wagen eingeklemmt, Feuerwehrleute befreiten die Schwerstverletzte mit schwerem Gerät aus dem Pkw. Auch ein Rettungshubschrauber landete an der Einsatzstelle auf der Marler Straße. Ein Rettungswagen brachte die junge Frau schließlich ins Krankenhaus. Sie galt nach Angaben der Feuerwehr als schwerstverletzt, schwebte aber nicht in Lebensgefahr.

Zum Hergang des Unfalls sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen, dass die junge Frau an der Bushaltestelle gestoppt habe, um einen Mitfahrer aussteigen zu lassen. Danach habe sie wenden wollen, um in die andere Richtung zurückzufahren. Dabei habe sie den Bus übersehen.

Wie die Feuerwehr Recklinghausen weiter berichtet, waren die zwei Fahrgäste und der Fahrer des Busses der Linie 270, die in Richtung Marl fuhr, nicht verletzt worden. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte bis etwa 22 Uhr, im Anschluss begann die Polizei mit ihren Ermittlungen zur Unfallursache. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben