Designhotel in Maastricht

Übernachtung im Kloster einmal anders

Willkommen im Kreuzherrenkloster, heute ein spektakuläres Fünfsterne-Hotel.

Willkommen im Kreuzherrenkloster, heute ein spektakuläres Fünfsterne-Hotel.

Foto: heiko buschmann

Maastricht.  Wer in Maastricht eine Übernachtung plant und genügend Geld auf der Tasche hat, sollte hier einchecken: im Kruisherenhotel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Eingang ist ein kupferner Bogen, im Foyer gibt sich moderne Kunst mit Original-Buntglasfenstern und -Wandfresken aus dem 15. Jahrhundert ein Stelldichein und beim Blick von der Empore entfaltet sich die ganze Schönheit dieses Raumes: Nur ein paar Minuten vom Vrijthof entfernt lockt seit 2005 das Kruisherenhotel eine potente Kundschaft zum stilvollen Aufenthalt in Maastricht.

Das Kreuzherrenkloster, eine ehemalige gotische Kirche, darf sich getrost Designikone nennen – dabei sind die Niederlande an architektonisch eindrucksvollen (Luxus-) Herbergen nicht arm. Wer hier eine Nacht verbringen will, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Das Gleiche gilt für einen Happen im hoteleigenen Restaurant – mit fantastischem Blick auf die historischen Decken- und Wandmalereien.

Mehr Infos und Buchung unter: www.oostwegelcollection.nl/kruisherenhotel-maastricht/

Essen, trinken, übernachten

Dass Maastricht schön ist, hat sich herumgesprochen, dementsprechend kommen viele Touristen in die Hauptstadt Limburgs. Wer gerne in einer besonderen Atmosphäre essen möchte, sollte das Café Lumière (Bassin 88, lumiere.nl) ins Auge fassen. In einer ehemaligen Fabrik sind hier ein Kino und ein Restaurant mit tollem Ambiente untergebracht. Wer auf der Suche nach einem typischen „braunen Café“ – so heißen die urgemütlichen Kneipen in den Niederlanden – wird hier fündig: Cafe ‘t Lämke (Boschstraat 94) oder Cafe ‘t Haantje (Markt 72).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben