Freizeittipps

Niederrhein und Ruhrgebiet: Das ist am Wochenende los

Im Kindermuseum Explorado in Duisburg findet am Wochenende der Kinderklüngel statt.

Im Kindermuseum Explorado in Duisburg findet am Wochenende der Kinderklüngel statt.

Foto: Ralf Rottmann / FUNKE Foto Services

Niederrhein/Ruhrgebiet.  Musik, Theater oder Kultur – am kommenden Wochenende gibt es wieder eine breite Auswahl an Veranstaltungen an Rhein und Ruhr.

Trotz der allgemeinen Aufregung um das Coronavirus finden in der Region am Wochenende einige interessante Veranstaltungen statt. Der Nachwuchs freut sich sicher über einen Besuch des Kinderklüngels im Explorado in Duisburg, in Düsseldorf steht die Kunst im öffentlichen Raum im Mittelpunkt und in Rees geht es um den zweiten Weltkrieg.

Hier kommt eine Übersicht zu den Veranstaltungen von Freitag, 6. März, bis Sonntag, 8. März.

Dinslaken

  • Das weltberühmte Schauermärchen „Der Sandmann“ feiert am Freitag (6. März) auf der Dinslakener Burghofbühne Premiere. E.T.A. Hoffmanns weltberühmtes Schauermärchen thematisiert schon im 18. Jahrhundert das Verhältnis von Mensch und Maschine sowie die Suche nach dem Unbewussten. Für junge Dinslakener lohnt sich der Besuch gleich doppelt: „Der Sandmann“, in der Tradition der schwarzen Romantik geschrieben und Vorreiter für Science-Fiction- und Fantasie-Geschichten ist derzeit wieder Pflichtlektüre für das Abitur in NRW. Los geht’s um 20 Uhr.
  • Wer mal wieder nach Lust und Laune stöbern möchte, hat dazu am Samstag die Möglichkeit. Auf dem Gelände der Trabrennbahn findet wieder der traditionelle Trödelmarkt von 6 bis 14 Uhr statt. Der Eintritt ist für Besucher frei. Wer kurzfristig noch selbst zuhause ausmisten möchte, kann sich ab 5.30 Uhr einen Platz sichern.

Duisburg

  • Von Kindern für Kinder lautet das Motto beim Explorado Kinderklüngel. Auf diesem Flohmarkt haben die Kids das Sagen. Alles rund ums Kind kann angeboten und gekauft werden: Kleidung und Spielzeug, Babyausstattung, Bücher und Sonstiges (keine Neuware). Der Flohmarkt ist ab 11 Uhr geöffnet und bis 16 Uhr können Besucher draußen vor dem Explorado stöbern. Eine Standanmeldung noch zum Preis von 5 Euro möglich. Ganz wichtig: Beim Explorado-Kinderklüngel haben die Kinder das Sagen. Sie sollten ihren Stand selbst betreuen und mit Spaß verhandeln.
  • Der Bunte Kreis Duisburg e. V. begleitet seit 18 Jahren s chwerst kranke, zu früh geborene, chronische kranke und behinderte Kinder und ihre Familien nach der Entlassung aus dem Krankenhaus. In Kooperation mit Studenten der Universität Duisburg-Essen sind Bilder beeindruckender kleiner Menschen entstanden. Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten in der Kinder- und Jugendbiliothek im 1. OG der Zentralbibliothek Duisburg im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, noch bis zum 17. April 2020 besichtigt werden. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 13.00 bis 19.00 Uhr, während der Schulferien montags bis freitags von 11.00 bis 19.00 Uhr und samstags von 11.00 – 16.00 Uhr.

Düsseldorf

  • Urban Art – die Kunst im öffentlichen Raum – hat sich mittlerweile als eigener Stil im Bereich der zeitgenössischen Kunst etabliert. Auch in Düsseldorf ist im Straßenraum viel Kunst zu entdecken. Ein knapp zweistündiger Urban Art Walk mit Galerist Klaus Rosskothen führt zu vielen Kunstwerken in der Stadt. Dazu gibt es Hintergrundinformationen zur Entstehung der Arbeiten und zu den Künstlern sowie kurze Einblicke in die Düsseldorfer Stadtgeschichte. Treffpunkt: Ellerstraße/Ecke Willi-Becker-Allee. Eine Anmeldung ist unter Telefon 0211/17202854 erforderlich. Die Tour startet jeden Samstag um 12 Uhr – die Teilnahmegebühr liegt bei 13 Euro. Hier gibt es weitere Infos.
  • verkaufsoffener sonntag- hier können sie in nrw einkaufen

    Wer mal wieder nach Lust und Laune shoppen will und dazu an den anderen sechs Tagen der Wochen keine Zeit hat, dem sei ein Bummel durch Düsseldorf am Sonntag (8. März) ans Herz gelegt. Von 13 bis 18 Uhr haben die Geschäfte am verkaufsoffenen Sonntag geöffnet.

Essen

  • Die Stadt erkunden und dabei kulinarische Highlights abklappern? Klingt nach einem grandiosen Plan für einen Samstag mit Familie und Freunden. Möglich ist das bei der „Eat the World“-Tour durch Rüttenscheid. Erfahren Sie spannende Geschichten über Historie und das moderne Leben des Viertels, während Sie mit einem ortskundigen Guide an sieben kulinarischen Betrieben Halt machen. Dort sind Sie eingeladen sich von dessen Mission und Kostproben inspirieren zu lassen. Tickets für Samstag (7. März) gibt es noch für Erwachsene zum Preis von 39 Euro. Kinder (bis einschließlich 12 Jahre) können für 20 Euro teilnehmen. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Oberhausen

  • In Oberhausen-Sterkrade führt die Nachwuchstruppe der Kleinstädter Bühne das Funke-Stück „Herr der Diebe“ auf. Der Zuschauerraum wird einbezogen ins Theaterspiel, wobei die Lichtführung eine wichtige Rolle spielt. Die Bühnenbilder wechseln je nach Szene, die Kostüme sind fantastisch. Auch die Nebelmaschine kommt zum Einsatz, selbst die Karussellfiguren sind lebendig.
  • Es sind noch zwei weitere Aufführungen geplant, am Samstag, 7. März sowie am Sonntag, 8. März. Beginn ist jeweils um 16 Uhr im Lito-Palast, Finanzstraße 1, Oberhausen-Sterkrade. Karten kosten für Kinder drei, für Erwachsene fünf Euro. Das Besondere: Im Theater gibt es unterschiedliche Reihen für Kinder und Erwachsene; kleinere Zuschauer sitzen vorne, große hinten.

Kleve

  • Paul McCartney ist einer der erfolgreichsten Musiker aller Zeiten. Zusammen mit den Beatles hat er die Geschichte der modernen Popmusik geprägt wie kaum ein Zweiter. Zum 77. Geburtstag des großen Musikers taten sich drei Musiker für ein Tribute-Konzert in Mülheim an der Ruhr zusammen. Das Konzert wurde ein so großer Erfolg, dass sich die Musiker zu weiteren Konzerten 2020 entschlossen – unter anderem am 7. März (21 Uhr) im Tanzpalast Bresserberg in Kleve. Die Karten sind bei CD-Line im WIM Materborn, im Culucu Rindern und vor Ort erhältlich. Kostenpunkt: Im Vorverkauf 10 Euro, an der Abendkasse 12 Euro.

Moers

  • In ihrem neuen Erfolgsprogramm „5 Sterne Fiasko“ gibt die Komikerin Nora Boeckler ihrem Publikum wertvolle Tipps zur Krisenbewältigung und stellt Fragen zu Antworten, die nicht einmal sie selber kennt. Was macht Alexa, wenn wir nicht zuhause sind? Und warum muss es immer die Bifi auf Busfahrten sein? Sie tritt am Samstag, 7. (19.30 Uhr), und Sonntag, 8. März (17 Uhr), im Kulturzentrum Rheinkamp (Kopernikusstraße 11) auf. Noch gibt es Restkarten für das Frauenkabarett zum Preis von 16,80 Euro (inklusive Vorverkaufsgebühr) beim Moers Marketing. Achtung: Beide Termine sind exklusiv für Frauen!

Mülheim

  • Kostproben verschiedener Literaturstile gibt es am Freitag ab 19 Uhr im Hotel Handelshof. Bei der 66. Mülheimer Lesebühne sorgen neun Autoren für gute Unterhaltung. Zwischendurch gibt es Gitarrenmusik und Vorführungen eines Straßen- und Loopkünstlers. Der Einritt ist frei.
  • Ebenfalls am Freitag: Die South West Oldtime All Stars haben sich der Klassiker von Louis Armstrong wie etwa „West End Blues“ oder „King of the Zulus“ angenommen und hauchen ihnen neues Leben ein. Im Mülheimer Jazz-Club treten sie ab 20.30 Uhr zusammen mit dem weltbekannten Drummer Trevor Richards auf. Er war Meisterschüler von Zutty Singleton, der wiederum bei Louis Armstrongs „Hot Seven“ mitspielte. Eintritt: 14/7/2 Euro.

Rees

  • Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs überquerten britische, kanadische und US-amerikanische Truppen im Rahmen der „Operation Plunder“ den Rhein zwischen Emmerich und Wesel. Der Reeser Geschichtsverein erinnert am Samstag bei einer Fährfahrt zum linken Rheinufer an die Geschehnisse vor 75 Jahren und zeigt danach im Kolpinghaus einen Dokumentarfilm über die „Operation Plunder“ und die schweren Kämpfe in Rees und den Ortsteilen. Treffpunkt ist der Fähranleger. Für RESSA-Mitglieder übernimmt der Geschichtsverein alle Kosten, Gäste zahlen fünf Euro für Fähre, Film und Kaffee. Eventuell ist eine Anmeldung nötig, über die auf auf der Internetseite hingewiesen wird.
  • Jeden ersten Samstag im Monat bietet der Buena Ressa Music Club eine Offene Bühne für Singer und Songwriter. Alles ist erlaubt, was ohne Verstärker gespielt werden kann. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mehr Infos stehen hier.

Xanten

  • Das Stiftsmuseum Xanten ist eines der schönsten kirchlichen Museen in Deutschland. Es beherbergt den Kirchenschatz des Xantener St. Viktor-Doms. Außerdem gehören zum Museum eine historische Bibliothek und ein umfangreiches Archiv zur Geschichte des Rheinlandes. Am Samstag findet von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr eine offene Führung statt, die Teilnahme ist kostenlos. Erwachsene zahlen den Eintritt ins Museum. Mehr Infos stehen hier.
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben