Corona-Pandemie

Maskenpflicht fällt: Niederlande verkünden Lockdown-Ende

Die Niederlande wollen weitere Lockerungen vorziehen. Zur Diskussion steht auch die Maskenpflicht.

Die Niederlande wollen weitere Lockerungen vorziehen. Zur Diskussion steht auch die Maskenpflicht.

Foto: Remko De Waal / AFP

Den Haag.  Die Niederlande haben praktisch das Ende des Lockdowns angekündigt, es gelten kaum mehr Coronaregeln. Maskenpflicht wird größtenteils aufgehoben.

Ende des Lockdowns in den Niederlanden angekündigt: Im Nachbarland von NRW sollen ab dem 26. Juni kaum mehr Corona-Maßnahmen gelten. Das gab der niederländische Premier Mark Rutte am Freitagabend bei einer Pressekonferenz in Den Haag bekannt. Damit zieht die Regierung aufgrund der sinkenden Corona-Zahlen weitere Lockerungen vor, die erst ab dem 30. Juni in Kraft treten sollten.

+++ Sie wollen keine Nachrichten mehr aus dem Nachbarland verpassen? Dann melden Sie sich für unseren kostenlosen Niederlande-Newsletter an! +++

Die am Freitag angekündigten Lockerungen sehen unter anderem vor, dass nun auch Diskotheken wieder aufmachen und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus dem Homeoffice zurückkehren dürfen. Auch große Veranstaltungen wie Festivals sind ab dem 30. Juni für Geimpfte oder Getestete wieder erlaubt.

Eine Maskenpflicht soll auch nur noch dort gelten, wo die Anderthalbmeter-Abstandspflicht nicht eingehalten werden kann - etwa im öffentlichen Nahverkehr, an Flughäfen oder in Flugzeugen. Die 1,5-Meter-Abstandspflicht wird noch nicht abgeschafft. Solange der Abstand eingehalten wird, dürfen sich im Freien und zu Hause wieder unbegrenzt viele Menschen zusammen treffen.

„Das Ende der Krise ist in Sicht“, sagte Rutte, mahnte aber weiter zur Vorsicht angesichts neuer Virusvarianten. Gerade die Delta-Variante greife auch in den Niederlanden um sich. Hintergrund für die Lockerungen sind nach Angaben der Regierung die sinkenden Infektionszahlen und der Rückgang der Intensivbelegung.

Aktuell liegt die Wocheninzidenz der Niederlande nach Daten des niederländischen Gesundheitsinstituts RIVM bei 52,6 (Stand Dienstag, 15. Juni). Über 50 Prozent der Einwohner haben zumindest eine Impfdosis erhalten. Etwa 28 Prozent sind vollständig geimpft. (red. mit dpa)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Niederrhein

Leserkommentare (8) Kommentar schreiben