Mafia-Razzia

Mafia-Razzia: Duisburger Eiscafé-Inhaber weiter in Haft

Tags vor Nikolaus haben vermummte Polizeibeamte  ein Eiscafé im Citypalais in der Duisburger Innenstadt durchsucht. Der Inhaber wurde festgenommen. Foto: Christoph Reichwein

Tags vor Nikolaus haben vermummte Polizeibeamte ein Eiscafé im Citypalais in der Duisburger Innenstadt durchsucht. Der Inhaber wurde festgenommen. Foto: Christoph Reichwein

Foto: Christoph Reichwein / dpa

Duisburg.  Nach der internationalen Razzia gegen mutmaßliche Mafia-Mitglieder laufen die Ermittlungen in Duisburg. Ein Eiscafé-Inhaber sitzt noch in Haft.

Vor knapp einer Woche sind allein in Deutschland über 400 Beamte des BKA gegen mutmaßliche Mafia-Mitglieder vorgegangen. Im Rahmen der europaweiten Razzia ist in Duisburg der Inhaber eines Eiscafés im Duisburger City-Palais vorläufig festgenommen worden.

Er ist entgegen anderer Gerüchte weiter in Untersuchungshaft, erklärt Jennifer König von der Staatsanwaltschaft Duisburg.

Vergangene Woche Mittwoch wurde bei den Durchsuchungen unter anderem Bargeld in vierstelliger Höhe sichergestellt, dazu im Rahmen der Vermögensabschöpfung ein Fahrzeug und eine Armbanduhr. Die Auswertungen dauern noch an. Das Verfahren ist wegen der vielen Beteiligten auf internationaler Ebene sehr umfangreich.

Razzia unter dem Decknamen "Pollino"

Bei der internationalen Anti-Mafia-Razzia mit dem Decknamen "Pollino" waren einige Zugriffspunkte in Nordrhein-Westfalen im Fokus der Ermittler. Unter anderem wurde einer der Hauptverdächtigen in Pulheim bei Köln festgenommen. Es handelte sich um einen 45-jährigen Gastwirt. Er wird der mächtigen Mafiagruppe 'Ndrangheta zugerechnet, die für die sogenannten Mafia-Morde in Duisburg im August 2007 mit sechs Toten verantwortlich waren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben