Polizei

Kempen: Rennradfahrer stirbt nach Aufprall auf Lastwagen

Symbolbild. Retter versuchten noch, den Rennradfahrer wiederzubeleben.

Symbolbild. Retter versuchten noch, den Rennradfahrer wiederzubeleben.

Foto: Boris Roessler / dpa

Kempen.  Ein 57-jähriger Rennradfahrer ist in Kempen nach einem Unfall gestorben. Er prallte in einen Lastwagen. Einen Helm trug der Radler nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einem Zusammenstoß mit einem Lastwagen ist am Dienstag in Kempen ein Rennradfahrer gestorben. Der Lastwagen parkte auf dem Radweg, der Radfahrer sei ungebremst auf das Fahrzeug geprallt, berichtete die Polizei am Dienstagabend. Er habe keinen Fahrradhelm auf dem Kopf getragen.

Der 57-jährige Kerkener war gegen 16 Uhr mit seinem Rennrad auf der Otto-Schott-Straße in Richtung Kerkener Straße unterwegs. In Höhe des „Self“-Baumarkts mit der Hausnummer 8 stand ein Lastwagen auf dem Radweg, teilte die Polizei mit. Der Fahrer aus der Ukraine hatte dort gestoppt, um nach dem Weg zu fragen.

Rennradfahrer starb im Krankenhaus

Laut Polizei stand der Lastwagen zur Hälfte auf dem Radweg. Der Rennradfahrer sei offenbar mit hohem Tempo und ohne zu bremsen in das Heck des Lastwagens geprallt. Der 57-Jährige zog sich dabei schwerste Kopfverletzungen zu, berichtete die Polizei.

Retter suchten, den Rennradler wiederzubeleben, heißt es im Polizeibericht. Der 57-Jährige starb jedoch wenig später in einem Krankenhaus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben