Urlaubstipp

Kurztrip in die Niederlande: Frische tanken in Nordbrabant

Heusden aus der Vogelperspektive

Heusden aus der Vogelperspektive

Foto: foto: visitbrabant

Nordbrabant.  Wer hat noch ein paar Tage Urlaub übrig und will nicht weit fahren? Da bietet sich ein Abstecher nach Nordbrabant in unserem Nachbarland an!

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Abstecher nach ‘s-Hertogenbosch? Die verwinkelten Gässchen des mittelalterlichen Zentrums sind an heißen Tagen angenehm schattig. So wird der Stadtbummel zum entspannten und schweißfreien Vergnügen. Auch ein lauschiges Straßencafé ist schnell gefunden – falls doch einmal eine Pause geboten scheint.

Womöglich direkt in der Korte Putstraat, dem kulinarischen „Epizentrum“ der Stadt, das in den gesamten Niederlanden für seine gastronomische Vielfalt gerühmt wird. Unbedingt probieren sollte man einen „Bossche Bol“. Die lokale Gebäckspezialität mit extra viel Sahne ist ein echter Gaumenschmeichler und harmoniert hervorragend mit einem Eiskaffee. Satt und zufrieden geht es danach aufs Wasser. Genauer gesagt hinab ins angenehm kühle Kanalsystem der Binnendieze, das ganz ‘s-Hertogenbosch durchzieht.

Das Labyrinth, das teils unter den historischen Gebäuden verläuft, lässt sich am besten mit einem der kleinen Flüsterboote entdecken (Reservierung im Internet). Die erfahrenen Kapitäne navigieren gekonnt durch das Wirrwarr der Wasserwege und haben viel über die bewegte Geschichte der Stadt zu erzählen. Besucher können sich zurücklehnen und die einzigartigen Perspektiven und netten kleinen Details genießen, die an ihnen vorbeiziehen – aber bitte nicht vergessen, hier und da den Kopf einziehen, zum Beispiel in der Nähe des so dunklen wie berüchtigten Höllenlochs.

Kultur im Überfluss

Himmel und Hölle waren auch bestimmende Themen für Hieronymus Bosch und seine Zeitgenossen. Über das Schaffen und Werk des berühmten Sohnes der Stadt informiert das Jheronimus Bosch Art Centre, das in angenehm temperierten Räumen eine Auszeit von hochsommerlichen Temperaturen ermöglicht. Eine weitere Topadresse für Kulturfreunde ist das Noordbrabants Museum. Es befindet sich in einem eleganten Gouverneurspalast aus dem 18. Jahrhundert und zeigt auf über 5.000 Quadratmetern Kunst aus verschiedenen Epochen und viel Wissenswertes über die Provinz Nordbrabant. Auch Vincent van Gogh hat dort seinen Platz. Wie an so vielen anderen Orten in der Region, die diesen Ausnahmekünstler nachhaltig geprägt hat.

Maritimes Flair an der Maas

Gut 15 Kilometer weiter befindet sich mit der Festungsstadt Heusden ein wahres Kleinod. Am alten Hafen weht meistens eine frische Brise. Nicht von ungefähr thronen drei imposante alte Holzwindmühlen auf dem Befestigungswall, der den Ort sternförmig umschließt. Auch heute wird in ihnen noch regelmäßig Mehl gemahlen. Zusammen mit der typisch niederländischen Hängebrücke ergeben zwei der Mühlen ein Postkartenmotiv, das in Erinnerung bleibt. Zusätzliche Aufmerksamkeit verdienen die vollständig restaurierten Festungsanlagen und die 134 offiziellen Baudenkmäler.

Lucas Vermeulen ist ein Bäcker aus Überzeugung, einer der sein Handwerk aus ganzem Herzen liebt. Das schmeckt jeder Gast, der ihn in der Bäckerei Bakkertje Deeg, die er gemeinsam mit seiner Frau Jolanda betreibt, besuchen kommt. Das Unternehmen ist eine Heusdener Institution, es befindet sich seit Generationen in Familienbesitz. Im angeschlossenen Café kann man den beiden und ihrem Team bei der Arbeit zuschauen. So manches Rezept wurde über Generationen hinweg verfeinert. Unnötige Zusatzstoffe kommen nach wie vor nicht in den Teig. Neben allem Traditionsbewusstsein ist Vermeulen auch immer offen für neue Eindrücke. Er ist Reisender in Sachen Brot und hat als solcher viele Länder besucht und überall gut zugeschaut. Für ein Baguette, das den Namen wirklich verdient, sollte man eben auch einmal in einer französischen Backstube gestanden haben.

Darüber hinaus laden zahlreiche weitere Restaurants, Cafés und die Brauerei Kareltje dazu ein, das bunte Treiben im Städtchen zu beobachten, in dem auch diverse Kunsthandwerker aktiv sind. Jeden ersten Samstag im Monat findet in Heusden zudem der Brocante Markt statt. Dann bieten rund 50 Händler Antikes aller Art zum Kauf an. Stöbern ist unbedingt erwünscht. Außerhalb der Festungsmauern legen Ausflugsbote für Tagestouren oder kürzere Abstecher in die schönen Naturgebiete der Umgebung ab, die den alten Festungsort − auch aus der Entfernung betrachtet − außerordentlich hübsch erscheinen lassen.

Trappistenbier: Himmlische Kühlung aus dem Zapfhahn

Authentisches Trappistenbier, das heißt von Mönchen oder unter der Aufsicht von Mönchen gebrautes Bier, kommt nur aus insgesamt 20 Klöstern weltweit. Die meisten davon liegen im Beneluxraum. Die Bierbrauerei de Koningshoven in Berkel-Enschot ist eines der Klöster. Noch dazu ein besonders schönes mit äußert offenen und erklärungsfreudigen Gastgebern. Die Mönche lassen sich bei der Bierherstellung gerne in die Karten schauen. Sie sehen ihr Kloster mitsamt der Brauerei und dem angeschlossenen Ausschank als Ort der Begegnung.

Im gemütlichen Biergarten des Klosters können acht Bierspezialitäten verkostet werden. Natürlich immer gut gekühlt! Der Alkoholgehalt variiert dabei von 4,7 bis sogar 10 Prozent. Wo könnte ein Sommertag noch schöner sein?

In der niederländischen Provinz Nordbrabant mangelt es nicht an weiteren Möglichkeiten, das Leben zu genießen. Nicht nur in der warmen Jahreszeit. Viele weitere Tipps der Einheimischen sind auf visitbrabant.com/brabantistoffen zu finden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben