Post-Ärger

Briefkasten an der Moerser Steinstraße quillt über

Bisschen voll, der Briefkasten an der Steinstraße.

Foto: Seelhoff

Bisschen voll, der Briefkasten an der Steinstraße.

Moers.  Rechtsanwalt Dr. Manfred Unger wollte seine Anwaltspost dem Briefkasten an der Stadtkirche in Moers anvertrauen. Aber das ließ er lieber bleiben.

An der Steinstraße in Moers, direkt an der Stadtkirche, steht ein normaler Briefkasten der Deutschen Post. Diesem Kasten gedachte Rechtsanwalt Dr. Manfred Unger am Freitagmittag seine Anwaltspost anzuvertrauen – aber er nahm sie lieber wieder mit in seine Kanzlei, denn die Sache war ihm einfach zu heikel: Der Briefkasten quillt schon über. Wer weiß, wann er zuletzt geleert wurde, sagte sich der Anwalt und wollte der Post von diesem Missstand berichten. Aber das war nicht so einfach.

Denn bei der Post an der Uerdinger wollte man von dem Postkasten nichts wissen. Man habe ihn wissen lassen, dass es sich an der Uerdinger Straße um eine Filiale der Postbank handele, und die habe mit der Leerung der Briefkästen nichts zu tun. Also griff Dr. Unger zum Telefon und landete in einem Callcenter. Der jungen Dame dort – deren Deutschkenntnisse zu wünschen übrig ließen, wie der Anwalt erklärt – diktierte er zum Teil Buchstabe für Buchstabe sein Anliegen und verlangte eine Person zu sprechen, die dem Moerser Missstande abzuhelfen in der Lage sei.

Doch das einzige, was er der Dame zu entlocken vermochte, war die Zusicherung, dass sein Anliegen weitergeleitet würde. Außerdem, so hieß es, würden die Briefkästen von Subunternehmern geleert. Für den Moerser Anwalt ist das ein Unding. Man stelle sich vor, er hätte die Klageschrift eines Mandanten an das Arbeitsgericht adressiert und in diesen Briefkasten geworfen, sagt er. Das Gericht würde ihm nie glauben, dass er den Brief fristgerecht eingeworfen hätte...

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik