Niederlande

Kleintjes: Der Nachrichtenüberblick aus den Niederlanden

Lesedauer: 4 Minuten
Eine Replik des ersten Eisgeschäfts der Niederlande steht im Arnheimer Freilichtmuseum.

Eine Replik des ersten Eisgeschäfts der Niederlande steht im Arnheimer Freilichtmuseum.

Foto: Stefan Arend / FUNKE Foto Services

Aus den Niederlanden.  Eine alte Eisdiele in historischer Bauernlandschaft: Im Arnheimer Freilichtmuseum gibt es nicht nur Windmühlen zu sehen. Die Niederlande-News.

Alter Eissalon in historischer Bauernlandschaft

Ein italienischer Eissalon inmitten urtümlicher holländischer Bauernhöfe und Windmühlen – im „Nederlands Openluchtmuseum“ in Arnheim ist das ab sofort ganz normal.

In der vergangenen Woche eröffnete in dem Freilichtmuseum die Replik des ersten Geschäfts der italienischen Familie De Lorenzo, die in den 1920er Jahren in die Niederlande ausgewandert ist und Produkte mitgebracht hat, die inzwischen fest zur niederländischen Lebensweise und Kultur gehören.

Der Salon in Arnheim wurde bis ins kleinste Detail rekonstruiert: Es finden sich original Menükarten, alte Neonlampen und Fliesen. Eis gibt es natürlich auch.

Sicherheitsschwellen von Radweg gestohlen

Ein kurioser Diebstahl in Arnheim wurde der Polizei vom Radschnellweg „Rhein-Waal-Pfad“ gemeldet: Die gelb-schwarzen Schwellen, die die Stadt vor einer gefährlichen Kreuzung platziert hatte, wurden entwendet.

Und das obwohl die „Drempels“ eigentlich mit Schrauben fest im Boden verankert waren. Die Schwellen hatten für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen sollen. An der Stelle, an der sie lagen, waren in den vergangenen Monaten mehrere Unfälle passiert.

Ratten mit dem Luftgewehr jagen?

Die Gemeinde Berg en Dal will mit Luftgewehren Jagd auf Ratten machen. Außerhalb der geschlossenen Ortschaft habe man auf diese Weise bereits große Erfolge erzielt. Deswegen solle nun auch innerorts geschossen werden dürfen, so die Behörde.

Die Sicherheit von Bürgern hätte dabei natürlich Vorrang. Auf Straßen und Plätzen dürfte das Luftgewehr nicht benutzt werden. Außerdem seien die Rattenjäger immer zu zweit unterwegs, so dass einer der Jäger immer ein wachsames Auge auf die Umgebung haben könne.

Kwaakerrun in Venlo darf stattfinden

Es läuft wieder: Nachdem größere Veranstaltungen wegen Corona monatelang komplett verboten waren, findet mit dem „Kwaakerrun“ einer der ersten Läufe in Venlo statt. Dabei müssen sich Organisatoren und Teilnehmer an Einschränkungen halten.

So dürfen zum Beispiel keine Umkleidemöglichkeiten bereitgestellt werden. Der „Kwaakerrun“, der im September 2020 eine der letzten Laufveranstaltungen war, die noch vor dem Lockdown über die Bühne gingen, findet am 26. und 27. Juli statt.

Venloer sammelt seit 34 Jahren Cola-Dosen

Knapp 5.500 Cola-Büchsen hat Pascal Jacobs gesammelt. Überall auf der Welt stöbert der Venloer nach neuen Stücken, inzwischen ist er stolzer Besitzer von Dosen aus 107 Ländern.

Begonnen hat die Sammelleidenschaft vor 34 Jahren – damals war Jacobs gerade mal zehn Jahre alt. Heute hat er mehrere exklusive Stücke in seiner Sammlung, unter anderem eine Dose, die offiziell nie auf den Markt gekommen ist. Für Sammler etwas ganz Besonderes: Sie bezahlen heute bis zu 2.000 Euro für das Exemplar.

Weniger Corona-Tests in Region Achterhoek

Das Coronavirus befindet sich auf dem Rückzug. Das merken auch die Testzentren in der Region Achterhoek. Die beiden Zentren der kommunalen Gesundheitsbehörden (GGD) in Wehl und Winterswijk führten zuletzt immer weniger Testungen durch.

Man könne 5.400 Mal pro Tag testen. Zurzeit würden aber nur rund 1.000 Tests pro Tag gemacht, erklärt ein Sprecher. Da es immer noch Menschen gebe, die sich nicht impfen ließen, sollen die Zentren trotzdem noch mindestens ein Jahr geöffnet bleiben.

Fahrerflucht nach tödlicher Verletzung von Jogger

Die Polizei hat einen 39-jährigen Autofahrer vorläufig festgenommen, der einen Jogger angefahren und tödlich verletzt haben soll. Der Sportler war in den Mittagsstunden auf einer Landstraße nahe des Dorfes Hurwenen unterwegs, als ihn der 39-Jährige in einem blauen Transporter erwischt haben soll.

Der Jogger wurde noch an der Unfallstelle reanimiert, erlag dann aber seinen Verletzungen. Der Unfallverursacher floh. Das beschädigte Auto fanden die Beamten später in Zaltbommel. (red.)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Niederlande

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben