Verkehr

Langes Wochenende: So geht’s ohne Stau in die Niederlande

Stau und kein Vorankommen: Der Alptraum für Autofahrer auf dem Weg zu einem Kurztrip in die Niederlande.

Stau und kein Vorankommen: Der Alptraum für Autofahrer auf dem Weg zu einem Kurztrip in die Niederlande.

Foto: Peter Steffen / dpa

NRW.  Über’s Wochenende nach Holland? Wer den Feiertag für einen Kurztrip in die Niederlande nutzen möchte, sollte sich über die Routen informieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das lange Wochenende rund um Allerheiligen bietet sich für einen Kurzurlaub in den Niederlande n besonders an. Da der 1. November in den Niederlanden kein gesetzlicher Feiertag ist, haben die Geschäfte in Roermond, Venlo und Co. am Freitag regulär geöffnet.

Auf die Idee eines Kurztrips in unser Nachbarland werden viele Menschen aus der Region kommen. Da aufgrund des Feiertags der Berufsverkehr entfällt, sei in NRW eine ruhige Verkehrslage zu erwarten, sagt Volker Gronau vom Landesbetrieb Straßen NRW. Sollte es aber in den Niederlanden zu einem hohen Verkehrsaufkommen kommen, schlägt der Landesbetrieb Straßen NRW folgende Routen vor.

Für den Raum Roermond

Reisende aus dem Raum Düsseldorf nutzen die A44 bzw. A52 nach Roermond. Aus dem Ruhrgebiet kommend empfiehlt sich die Fahrt nach Roermond zunächst über die A40 und A67 (NL) in Fahrtrichtung Venlo mit anschließendem Wechsel auf die A73 (NL) in Richtung Maastricht.

Ein Hinweis, um Rückstaus innerhalb des Stadtgebietes von Roermond zu vermeiden: Nach Verlassen der Autobahn kann zweispurig weitergefahren werden, um etwa zu den Einkaufsmöglichkeiten zu gelangen. Die Zufahrt zu den Parkplätzen ist hier immer über zwei Fahrstreifen möglich.

Für den Raum Venlo

Reisende aus dem Raum Düsseldorf nutzen die A44 bzw. A52 und anschließend die A61 und A74 (NL) sowie die A73 (NL) bis zur Ausfahrt 16 „Venlo-Zuid“ nach Venlo.

Aus dem Ruhrgebiet kommend empfiehlt sich die Fahrt nach Venlo zunächst über die A40 und A67 (NL) bis zur Ausfahrt 40 „Velden“, dies ist die zweite Ausfahrt hinter dem Grenzübergang. Bitte beachten Sie die Routenempfehlungen auf den „Anzeigewagen“ am Grenzübergang A40 / A67 (NL) Venlo und auf der N271 (NL), um störungsfrei in das Zentrum zu gelangen.

Für den Raum Eindhoven

Verkehrsteilnehmer aus dem Raum Düsseldorf mit Fernziel Eindhoven sollten ab dem Autobahnkreuz Mönchengladbach die A61 in Fahrtrichtung Venlo wählen, um danach über die A74 (NL), A73 (NL) und A67 (NL) nach Eindhoven zu gelangen. Aus dem Ruhrgebiet kommend empfiehlt sich die Fahrt mit dem Fernziel Eindhoven ab Venlo über die A67 (NL).

Für den Raum Arnheim

Wen es am Wochenende aus dem Ruhrgebiet Richtung Küste zieht, für den führt kein Weg an der A 3 Richtung Arnheim vorbei. „So viele Ausweichmöglichkeiten haben wir da nicht“, sagt Volker Gronau. Auch aus dem Kölner Raum sei es ratsam, eher die A3 durchzufahren. Schwierig sei grundsätzlich der Zulauf bei Utrecht. Doch Gronau gibt gleichzeitig Entwarnung: Mit einem hohen Verkehrsaufkommen Richtung Küstenregion rechnet er zu dieser Jahreszeit eher nicht - anders sei das zu Feiertagen im Frühjahr und Sommer.

Hier finden Sie alle aktuellen Verkehrsmeldungen aus NRW. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben