Tötungsdelikt

77-Jähriger aus Emmerich wurde Gewaltopfer im eigenen Haus

In Emmerich-Elten wurde ein Mann in einem Wohnhaus tot aufgefunden. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. Kripo-Beamte vor dem Wohnhaus in Elten, Abteistraße. Freitag, 15.12.2017.Foto: Klaus-Dieter Stade / FUNKE Foto Services

In Emmerich-Elten wurde ein Mann in einem Wohnhaus tot aufgefunden. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. Kripo-Beamte vor dem Wohnhaus in Elten, Abteistraße. Freitag, 15.12.2017.Foto: Klaus-Dieter Stade / FUNKE Foto Services

Emmerich.  Der Senior, der am Freitag in Emmerich tot in seinem Haus aufgefunden wurde, ist Opfer eines Gewaltverbrechens geworden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein in Emmerich tot aufgefundener 77-Jähriger ist Opfer eines Verbrechens geworden. Es handele sich um ein Tötungsdelikt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mit.

Die Leiche war am Freitag im Ortsteil Elten im Einfamilienhaus des Mannes entdeckt worden. Die Obduktion habe massive Gewalteinwirkung ergeben, entsprechende Spuren seien am Tatort gefunden worden, hieß es. Bei der Polizei in Krefeld war eine Mordkommission eingerichtet worden.

Der Adoptivsohn des 77-Jährigen hatte den Toten gefunden. Die Wohnung habe überall Blutspuren aufgewiesen. Zudem habe das Erdgeschoss unter Wasser gestanden. Details wollten die Behörden am Sonntag bekannt geben. Vor der Tat war der 77-Jährige zuletzt an einer Tankstelle in der Ortschaft gesehen worden. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben