Scharia-Polizei

Mutmaßlicher Führer der "Scharia-Polizei" angeklagt

In diesem Aufzug zogen die Männer im vergangenen Jahr durch Wuppertal.

In diesem Aufzug zogen die Männer im vergangenen Jahr durch Wuppertal.

Foto: Archiv/Funke Foto Services

Wuppertal.   Als selbsternannte "Scharia-Polizei" zogen letztes Jahr mehrere Islamisten durch Wuppertal. Jetzt ist ihr mutmaßlicher Anführer angeklagt: Sven Lau.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Islamist Sven Lau ist als mutmaßlicher Rädelsführer der "Scharia-Polizei" in Wuppertal angeklagt worden. Das teilten die Staatsanwaltschaft und das Amtsgericht der Stadt am Dienstag mit. Dem 34-Jährigen werden Verstöße gegen das Versammlungsgesetz vorgeworfen.

Im vergangenen Jahr waren Islamisten wie selbst ernannte Sittenwächter als "Scharia-Polizei" durch die Straßen Wuppertals patrouilliert. Der Auftritt hatte bundesweit für Empörung gesorgt.

In einem Internet-Video hatte sich Lau als einer der Hintermänner der Aktion zu erkennen gegeben. Der Salafistenprediger gilt als einer der führenden Köpfe der islamistischen Szene und ist laut Verfassungsschutz ein "ideologisches Bindeglied" salafistischer Netzwerke. Insgesamt wurde Anklage gegen neun Männer im Alter von 24 bis 34 Jahren erhoben. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (6) Kommentar schreiben