Zerstörung

Großfeuer bei Schweinezüchter – 1700 Tiere tot

Bei einem Großbrand im münsterländischen Mettingen sind Samstagmorgen Hunderte Schweine gestorben

Bei einem Großbrand im münsterländischen Mettingen sind Samstagmorgen Hunderte Schweine gestorben

Foto: dpa

Mettingen.  Flammen schlagen aus dem Dach des Hofes in Mettingen. Mitten in der Nacht steht eine große Scheune in Flammen, rund 1700 Schweine verenden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei einem Großbrand bei einem Schweinezüchter im Münsterland sind rund 1700 Tiere in den Flammen verendet. Es entstand Millionenschaden, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Das Feuer brach in den frühen Morgenstunden in einer großen Scheune aus und griff auf insgesamt vier Ställe über.

Rund 100 Löschkräfte machten sich in der Dunkelheit auf den Weg nach Mettingen - eine Gemeinde an der Grenze zu Niedersachsen. «Die Feuerwehr hat hier wohl noch bis in die Mittagsstunden zu tun», sagte ein Sprecher der Polizei. Der Brand sei aber unter Kontrolle. Menschen seien nicht verletzt worden.

Wie es zu dem Brand kam, war bis zum Mittag noch unklar. Zunächst war die Polizei von deutlich mehr toten Tieren ausgegangen. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben