Diese potenziellen Stilllegungskandidaten schlägt der Umweltminister vor

Diese Potenziellen stilllegungskandidaten schlägt der Umweltminister vor

Diese Liste von potenziellen Stilllegungskandidaten mit einer Gesamtleistung von knapp 6000 Megawatt hat Minister Remmel vorgelegt; aus ihr sollen nach Vorstellungen der Grünen in Gesprächen mit Betreibern und Bundesregierung zehn Kraftwerksblocks ausgewählt werden.

Diese Liste von potenziellen Stilllegungskandidaten mit einer Gesamtleistung von knapp 6000 Megawatt hat Minister Remmel vorgelegt; aus ihr sollen nach Vorstellungen der Grünen in Gesprächen mit Betreibern und Bundesregierung zehn Kraftwerksblocks ausgewählt werden.

Braunkohle: Kraftwerk Weisweiler in Eschweiler, Block E (Inbetriebnahme 1965), Block F (1967), Block H (1975), Block G (1974), Niederaußem in Bergheim, Block C (1965), Block H (1974), Block D (1968), Block G (1974), Neurath in Grevenbroich Block A (1972) und Block B (ebenfalls 1972). Betreiber aller Anlagen ist RWE Power.

Steinkohle: Kraftwerk Scholven in Gelsenkirchen Block B (1968) und Block C (1969) sowie das Kraftwerk Heyden in Petershagen (1987); Betreiber ist Uniper. Blöcke 3, 4, 5 der Evonik-Kraftwerke in Marl (1983).

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik