Bahn

Besucher der Gamescom beschweren sich über volle Züge

Auf Twitter klagen Nutzer über zu wenig Platz in den Zügen, die Richtung Gamescom fahren. (Symbolbild)

Auf Twitter klagen Nutzer über zu wenig Platz in den Zügen, die Richtung Gamescom fahren. (Symbolbild)

Foto: Ralf Rottmann / Funke Foto Services

Köln.  Auf Twitter klagen Kunden der Deutschen Bahn über Kurzzüge zur Gamescom. Die sollen zu voll und zu eng sein. Die Bahn hält dagegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Über kurze und zu volle Züge zur Gamescom in Köln haben sich am Donnerstagmorgen auf Twitter mehrere Nutzer beschwert. So beklagt ein Nutzer, dass gerade während der Messe Kurzzüge auf der Strecke eingesetzt worden seien, die die Fahrt "schön kuschelig" machen. Ein anderer Nutzer erinnert die Situation im Zug an "Schweine in einem Tiertransport". Zum Teil seien sogar kürzere Züge eingesetzt worden als normalerweise.

Die Bahn antwortet auf Nachfrage, dass sie alle freien Züge eingesetzt habe. Mit 32 Sonderzügen verstärkt die Bahn zurzeit der Gamescom die Strecken – besonders die stark genutzte Strecke des RE 1.

Kurzzüge wegen möglicher Reparaturen bei der Bahn

"Alles was rollen kann, rollt", sagt Kirsten Verbeek, Pressesprecherin der Bahn in NRW. Dass kurze Züge mit nur einem Wagen eingesetzt werden, könne passieren, wenn Fahrzeuge repariert werden müssen, erklärt Verbeek den Einsatz der Kurzzüge.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben