Bedrohung

36-Jähriger bedroht Busfahrgäste mit 40-Zentimeter-Messer

Die Aachener Beamten fanden bei dem 36-Jährigen auch ein Päckchen mit weißem Pulver (Symbolbild).

Foto: Thomas Nitsche

Die Aachener Beamten fanden bei dem 36-Jährigen auch ein Päckchen mit weißem Pulver (Symbolbild). Foto: Thomas Nitsche

Aachen.  Ein 36-Jähriger hat die Fahrgäste eines Aachener Linienbusses am Mittwoch mit einem Messer in Furcht versetzt. Er ist bereits polizeibekannt.

Mit einem säbelartigen Messer hat ein 36-Jähriger in einem Linienbus in Aachen gedroht, andere Fahrgäste abzustechen. Mehrere Zeugen hätten daraufhin die Polizei alarmiert, wie die Beamten am Donnerstag mitteilten. Als die Einsatzkräfte am Mittwochabend am Bus ankamen, stieg der Mann mit dem 40 Zentimeter langen Messer gerade aus. Die Polizisten zückten ihre Waffen und forderten ihn auf, das Messer auf den Boden zu legen.

Zögerlich folgte der Aachener der Anweisung und ließ sich Handschellen anlegen. Laut Polizeibericht ist der Mann kein Unbekannter: Gegen den 36-Jährigen sei bereits wegen gefährlicher Körperverletzung, Urkundenfälschung und Widerstand gegen die Polizei ermittelt worden. Die Einsatzkräfte fanden bei dem 36-Jährigen auch einen Beutel mit weißem Pulver. Zunächst war unklar, ob es sich um Drogen handelt.

Den Drohungen zum Trotz durfte der Mann zwei Stunden später nach Hause gehen. Eine Notärztin und eine Richterin entschieden, dass von ihm keine Gefahr ausgehe. Den Täter erwartet ein Verfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens und Waffenbesitzes. (dpa)

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik