Demonstrationen

Zwei Tote bei Protesten im Iran – Behörden beschuldigen IS

Am Samstag erreichten die Proteste auch die iranische Hauptstadt Teheran.

Foto: - / dpa

Am Samstag erreichten die Proteste auch die iranische Hauptstadt Teheran. Foto: - / dpa

Teheran  Bei Demonstrationen im Iran sind zwei Männer getötet worden. Polizisten hätten sie nicht erschossen, heißt es von offizieller Seite.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei den regimekritischen Protesten im Iran sind zwei Demonstranten getötet worden. Nach Angaben des Gouverneursamts der Provinz Lorestan im Westiran soll aber die iranische Polizei an dem Vorfall nicht beteiligt gewesen sein. Vielmehr gebe es Hinweise auf eine Beteiligung der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), behauptete der Sicherheitschef im Gouverneursamt, Habibollah Chodschasteh, nach iranischen Medienangaben am Sonntag.

Über den Tod der zwei Demonstranten in Dorud war schon am Samstagabend in sozialen Netzwerken berichtet worden. Eine über die Aufnahmen gelegte Stimme sagt, die beiden Iraner seien von Polizisten erschossen worden. Sicherheitskräfte hätten auf Demonstranten im westiranischen Dorud das Feuer eröffnet.

Provinz-Regierung: Polizisten haben nicht geschossen

„Bei der illegalen Demonstration in Dorud am Samstag ist es zu gewalttätigen Zusammenstößen gekommen und es wurden leider zwei Menschen getötet“, erklärte der Vize-Gouverneur der Provinz Lorestan im staatlichen Fernsehen am Sonntag. „Weder die Polizei noch die Sicherheitskräfte haben geschossen.“

Am Samstag war es den dritten Tag in Folge zu regierungsfeindlichen Protesten gekommen. Die Proteste erreichten auch die Hauptstadt Teheran. (dpa/rtr)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik