Nahverkehr

VRR: Ansturm auf Semesterticket legt Online-Ticketshop lahm

Der Online-Ticketverkauf des VRR bleibt wegen einer Störung vorerst ausgesetzt.

Foto: Jürgen Theobald (theo)

Der Online-Ticketverkauf des VRR bleibt wegen einer Störung vorerst ausgesetzt.

Essen.   Massive Störungen in der Online-Verkaufsstelle durch Semestertickets für Studierende lösen Systemausfall aus. VRR-Ticketshop vorerst deaktiviert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Verkehrsverbund Rhein Ruhr (VRR) hat seinen Online-Ticketshop vorübergehend abgeschaltet. Damit sei es Kunden derzeit nicht möglich, Nahverkehrstickets über den „TicketShop“ zu kaufen. Auch bereits gekaufte Mehrfahrtentickets könnten nicht eingelöst werden, teilte der VRR am Montag mit. Kunden mit noch ungenutzten Fahrten auf einem Mehrfahrtenticket sollten sich an das Verkehrsunternehmen wenden, bei dem sie registriert sind.

Hintergrund der Maßnahme sind nach VRR-Angaben massive Störungen in der Online-Verkaufsstelle, die durch eine extrem hohe Nachfrage nach Semestertickets für Studierende in der vergangenen Woche ausgelöst worden seien. Der VRR geht von einer längerfristigen Störung aus. Daher bleibe der Ticketshop vorerst deaktiviert. Man arbeite derzeit fieberhaft an einer Lösung des Problems. Kunden sollen andere Vertriebswege nutzen: am Automaten, in den KundenCentern oder über TicketShops von HandyTicketDeutschland und Apps von örtlichen Verkehrsunternehmen. Dort gebe es auch weitere Auskünfte.

Die Auskunft über die Verbund App des VRR funktioniere weiterhin. Die App zählt immerhin mehr als eine Million Downloads, davon nutzen nach Angaben des VRR rund 60 000 die Ticketkauf-Option. Sie seien auch über die App von dem Defekt informiert worden und gebeten worden, sich auf anderem Wege ein Ticket zu besorgen. Die Ausrede "Meine App ist kaputt, ich konnte kein Ticket ziehen", wird einen also im Zweifel nicht vor dem Kontrolleur bestehen. Über die App wird auch das kürzlich mit großem Presseaufwand beworbene "Nextticket" (ist von der Störung nicht betroffen) vertrieben, das für die Zukunft des Nahverkehrsticketings steht und demnächst kilometergenau abrechnen soll.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (8) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik