Mobilitätswende

Verkehrsminister Scheuer: "Die Grünen wollen SUVs verbieten"

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer weist die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurück.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer weist die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurück.

Foto: dpa

Berlin.  In einem Interview hat Bundesverkehrsminister Scheuer vor grünen Verkehrspolitik gewarnt. Statt Verboten will er eine andere Lösung.

In einem Interview mit der "Passauer Neue Presse" hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) die Unterschiede zwischen der Politik der Union und den Grünen verdeutlicht.

Die Parteien würden grundsätzlich verschiedene Ideen in der Verkehrspolitik verfolgen, so Scheuer: “Es geht um unsere Art zu leben. Wir stellen ein klimagerechtes, bürgerliches Gesamtkonzept gegen das Konzept der Grünen, das für Einschränkungen steht.” Scheuer bezeichnete die Grünen in Sachen Verkehrspolitik als "Hauptgegner".

Scheuer: Die Grünen stehen für Einschränkungen und Verbote

Mit Blick auf die Bundestagswahl steht Scheuer einer möglichen Koalition mit den Grünen kritisch gegenüber: "Ich sehe einfach, dass es in meinem Bereich nicht gut wäre, wenn die Konzepte der Grünen umgesetzt werden würden", führte der Verkehrsminister weiter aus.

"Sie stehen für Einschränkungen und Verbote." Scheuer wolle niemandem vorschreiben, welches Verkehrsmittel er nehmen müsse. "Hauptsache es ist modern und klimaneutral". Als Beispiel nannte der Verkehrsminister den Streit um SUVs: "Die Grünen wollen den SUV wegnehmen und verbieten", erklärte er. "Wir wollen den SUV behalten, aber modern verändern. Also zum Beispiel mit einem alternativen Antrieb."

Lesen Sie auch: Pkw-Prämie: Andreas Scheuer will sie auch für Verbrenner zahlen

Weiterhin wirft Scheuer den Grünen und der restlichen Opposition vor, bei aktuellen Streitfragen nicht an einer sachlichen Klärung interessiert zu sein, sondern sich persönlich an ihm abzuarbeiten: "Der Opposition geht es um meine Person, die sachliche Aufarbeitung steht hinten an." Lesen Sie dazu: Lkw-Maut: Bund hat falsch berechnet - und muss um Millionen bangen

(te/dpa)

Auch interessant: Langsames Internet: Kommt nun ein Gutschein für den Satellitenanschluss?

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Politik

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben