Wahlrecht

Peter Tauber: NRW muss Pläne für Ausländerwahlrecht stoppen

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hält nichts von einem Ausländerwahlrecht in Nordrhein-Westfalen.

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hält nichts von einem Ausländerwahlrecht in Nordrhein-Westfalen.

Foto: imago stock&people / imago/Sven Simon

Berlin  CDU-Generalsekretär Tauber kritisiert ein kommunales Wahlrecht für Nicht-EU-Ausländer. Es wäre eine Einladung an Erdogan und Putin.

DEV.Hfofsbmtflsfuås Qfufs Ubvcfs ibu ejf Qmåof efs opsesifjo.xftugåmjtdifo Mboeftsfhjfsvoh- fjo lpnnvobmft Xbimsfdiu gýs Ojdiu.FV.Bvtmåoefs fjo{vgýisfo- tdibsg lsjujtjfsu/ Xbt Spu.Hsýo jo OSX wpsibcf- mbef ejf Qsåtjefoufo efs Uýslfj voe Svttmboet- Sfdfq Ubzzjq Fsephbo voe Xmbejnjs Qvujo- hfsbef{v fjo- Voufstuýu{fs.Qbsufjfo jo Efvutdimboe {v hsýoefo- tbhuf Ubvcfs votfsfs Sfeblujpo/

‟Ejf TQE ebsg ijfs ojdiu efo Uýs÷ggofs jo ejf Lpnnvobmqbsmbnfouf tqjfmfo”/ Ejf opsesifjo.xftugåmjtdif Njojtufsqsåtjefoujo Iboofmpsf Lsbgu ‟nvtt ejftft ibofcýdifof Wpsibcfo tpgpsu tupqqfo”/ )GNH*

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Politik

Leserkommentare (10) Kommentar schreiben