Islamisten

Syrische Armee erklärt die Terrormiliz IS für besiegt

Soldaten der syrischen Armee in der Nähe von Damaskus.

Foto: OMAR SANADIKI / REUTERS

Soldaten der syrischen Armee in der Nähe von Damaskus. Foto: OMAR SANADIKI / REUTERS

Beirut  Die islamistische Terrormiliz IS sei in Syrien gescheitert, sagt die Armee. Einzelne Kämpfe an der Grenze zum Irak gibt es dennoch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die syrische Armee hat die Islamisten-Miliz IS im Land für besiegt erklärt. Mit der Einnahme der letzten IS-Hochburg Albu Kamal an der Grenze zum Irak sei der Islamische Staat in Syrien gescheitert, erklärte die Armee am Donnerstag.

Es fänden nur noch vereinzelt Kämpfe in der Umgebung statt. Auf dem Höhepunkt seiner Macht herrschte der IS in weiten Gebieten Syriens und des Irak. Dort rief die Extremistenmiliz 2014 ein Kalifat aus.

Im Kampf gegen den IS wurde die syrische Armee vom Iran und Russland unterstützt. Gegen den IS kämpft auch eine rivalisierende Allianz unter Führung der USA. Dazu gehören kurdische und arabische Milizen. Im Irak wurde der IS von der Armee vertrieben, die dabei von der US-Allianz sowie von pro-iranischen Milizen unterstützt wurde. (rtr)

Armee rückt auf letzte IS-Hochburg im Irak vor

Im Irak rückt die Armee auf die letzte große Hochburg der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat vor. Die Stadt Al-Kaim nahe der Grenze zu Syrien wird derzeit noch von den Dschihadisten gehalten.
Armee rückt auf letzte IS-Hochburg im Irak vor
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik