Grenzmauer

Mauerbau – Mexikos Präsident lässt Trump locker auflaufen

Hatte für US-Präsident Donald Trump eine passende Antwort parat: Mexikos Präsident Enrique Pena Nieto.

Hatte für US-Präsident Donald Trump eine passende Antwort parat: Mexikos Präsident Enrique Pena Nieto.

Foto: Ernesto Arias / imago/Agencia EFE

Nashville  Donald Trump hat Mexiko erneut aufgefordert, eine Grenzmauer zu finanzieren. Präsident Pena Nieto reagierte mit „freundlichen Grüßen“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

US-Präsident Donald Trump hat Mexiko erneut vorgeworfen, nicht gegen die illegale Einwanderung in die USA vorzugehen. „Sie unternehmen absolut nichts, um diese Menschen davon abzuhalten, durch Mexiko zu ziehen, von Honduras und all diesen andern Ländern ... Sie tun nichts, um uns zu helfen“, sagte Trump am Dienstag vor Anhängern in Nashville.

Er bekräftigte, eine Mauer an der Grenze bauen zu lassen und Mexiko werde diese letztendlich bezahlen. Mexikos Präsident Enrique Pena Nieto reagierte umgehend.

Auf Twitter schrieb er an Trump gerichtet: „NEIN. Mexiko wird NIEMALS für eine Mauer zahlen. Nicht jetzt, nicht irgendwann. Mit freundlichen Grüßen, Mexiko.“ (rtr)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (7) Kommentar schreiben