VRR: Gratismitnahme auch für Kindergartenkinder über 6 Jahre

Symbolbild. Der VRR hat in seinen Beförderungsbedingungen eine Grauzone bei Kindergartenkindern ausgeräumt.

Symbolbild. Der VRR hat in seinen Beförderungsbedingungen eine Grauzone bei Kindergartenkindern ausgeräumt.

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen.   Der VRR hat eine Grauzone bei Kindergartenkindern ausgeräumt: Sind sie über 6 Jahre, gilt die kostenlose Mitnahme in Bus und Bahn auch für sie.

Kinder bis 6 Jahre fahren mit Bus und Bahn bundesweit kostenlos mit. Bei älteren Kindern aber gab es bis dato unter Umständen Probleme. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr hat seine Vorschriften nun um einen wichtigen Punkt erweitert: Ab 1. Januar 2020 können Kindergartenkinder auch dann kostenlos mit Bus und Bahn fahren, wenn sie älter sind als 6 Jahre - aber noch nicht eingeschult.

Die Regelung gilt ausdrücklich für Kindergartenkinder, die zwar schon ihren sechsten Geburtstag gefeiert haben, aber noch nicht in der Schule sind, teilte der VRR am Dienstag mit. "Das ist bisher eine rechtliche Grauzone gewesen", sagte ein VRR-Sprecher auf Nachfrage. In den Beförderungsbedingungen sei sie ab 2020 im VRR-Gebiet dann ausgeräumt. Laut VRR habe es immer mal wieder Schwierigkeiten bei Kontrollen gegeben, wenn Kindergartengruppen in Bus und Bahn auf Tour waren, zu denen auch über sechsjährige Kinder gehörten, erklärte der Sprecher.

Im Verkehrsverbund Rhein-Sieg und im Aachener Verkehrsverbund AVV fahren ältere Kindergartenkinder bereits seit längerem gratis mit. Dies gilt nun ab Januar dann auch im VRR. Wie die neue Regelung künftig im Falle einer Fahrkartenkontrolle ausgelegt wird, wusste der VRR-Sprecher im Detail allerdings nicht zu erläutern. Es sei vor allem darum gegangen, die Statuten anzupassen. (dae)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben