EU-Verordnung

Im Personalausweis: Fingerabdrücke sind ab jetzt Pflicht

Lesedauer: 2 Minuten
Das ändert sich im August

Das ändert sich im August

Der neue Monat bringt viele Veränderungen mit sich. Das betrifft vor allem Familien, Bahnfahrer und Personalausweisbesitzer.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Für neue Personalausweise müssen nun Fingerabdrücke abgegeben werden. Das Dokument soll sicherer werden. Was passiert mit den Daten?

  • Für neue Personalausweise müssen ab jetzt Fingerabdrücke abgegeben werden
  • Das Dokument soll so sicherer werden, doch es gibt auch Kritik
  • Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur neuen Regelung

Für Personalausweise, die ab dem 2. August 2021 beantragt werden, gelten Änderungen. Das Bundesinnenministerium setzt damit eine EU-Verordnung um. Die Ausweisdokumente sollen so innerhalb der Europäischen Union angeglichen werden.

Das betrifft nicht nur das Design, sondern auch Sicherheitsstandards. Die wichtigste Neuerung: Wer jetzt einen Personalausweis beantragt, muss sich beim Amt Fingerabdrücke abnehmen lassen. Bisher war das freiwillig. Was Sie zum neuen Verfahren wissen sollten.

Warum muss der Personalausweis Fingerabdrücke enthalten?

Wie beim Reisepass wird der Personalausweis nun zwei auf einem Chip gespeicherte Fingerabdrücke zum Schutz der Identität des Inhabers enthalten und somit den Lichtbildabgleich ergänzen.

So soll nicht nur erkannt werden, ob ein Personalausweis womöglich gefälscht ist, sondern auch ob eine ähnlich aussehende Person den Ausweis einer anderen missbraucht.

Fingerabdruck: Wie werden die Daten im Ausweis geschützt?

Laut Innenministerium werden die Abdrücke sowohl beim Hersteller, also der Bundesdruckerei, als auch in der ausstellenden Behörde gelöscht, nachdem der fertige Ausweis abgeholt wurde. Die Abdrücke seien dann ausschließlich im Chip des Dokuments gespeichert.

Wie beim Reisepass können nur Sicherheitsbehörden der EU-Mitgliedsstaaten die Fingerabdrücke auslesen. Andere Staaten hätten keinen Zugriff.

Kritiker warnen jedoch immer wieder vor einem möglichen Missbrauch der Daten. So hält Konstantin Macher vom Verein Digitalcourage die neue Regelung für undemokratisch. Er ist der Meinung, dass so "Millionen rechtskonformer Menschen wie Tatverdächtige behandelt werden", wie er "Radio Eins" sagte.

Muss der alte Personalausweis umgetauscht werden?

Nein, wie das Bundesinnenministerium mitteilt, behalten bereits ausgestellte Personalausweise "ihr Gültigkeit bis zum aufgedruckten Ablaufdatum des Dokuments".

Wie viel kostet der neue Personalausweis?

Der neue Personalausweis kostet genauso viel wie das bisherige Dokument. Die Kosten wurden bereits zum Jahreswechsel erhöht. Für Menschen ab 24 Jahren sind dies 37 Euro, für Jüngere 22,80 Euro. (fmg)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Politik

Leserkommentare (20) Kommentar schreiben