Diktatur

Nordkorea soll erneut Kurzstreckenraketen abgefeuert haben

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un.

Foto: Str / AFP

Seoul.  Südkoreas Militär meldet den Start mehrerer Marschflugkörper im Norden der Halbinsel. Die Raketen seien 150 Kilometer weit geflogen.

Auf der koreanischen Halbinsel gibt es erneut Anlass für Spannungen: Nach Angaben des südkoreanischen Militärs hat Nordkorea vermutlich mehrere Marschflugkörper von kurzer Reichweite über das offene Meer abgefeuert.

An der Ostküste Nordkoreas seien am Dienstag mehrere Geschosse gestartet worden, teilte Südkoreas Generalstab mit. Die Raketen flogen demnach etwa 150 Kilometer weit, bevor sie ins Meer fielen. Südkoreas Militärs gehen davon aus, dass es sich um Lenkflugkörper handelte, die gegen Schiffe gerichtet werden können.

Nordkorea hat angeblich keinen einzigen Corona-Fall
Nordkorea hat angeblich keinen einzigen Corona-Fall

Die selbst erklärte Atommacht Nordkorea hatte im vergangenen Monat mehrere Raketentests unternommen und dabei auch ballistische Raketen getestet. UN-Resolutionen verbieten Nordkorea die Erprobung solcher Raketen, die je nach Bauart auch einen atomaren Sprengkopf befördern könnten. (küp/dpa)

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben