Ehrenamt

Lebensmittel-Spenden: Tafeln fordern Unterstützung vom Staat

264.000 Tonnen Lebensmittelspenden sammeln die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafeln im Jahr. Es könnten mehr sein – doch den Organisationen fehlen die Mittel zur Weiterverteilung.

264.000 Tonnen Lebensmittelspenden sammeln die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafeln im Jahr. Es könnten mehr sein – doch den Organisationen fehlen die Mittel zur Weiterverteilung.

Foto: Markus Scholz / dpa

Berlin.  Wegen mangelnder Infrastruktur müssten Spenden für die Tafeln oft abgelehnt werden, meldet der Dachverband – und fordert Unterstützung.

Der Dachverband der deutschen Tafeln fordert staatliche Unterstützung für die Verteilung von gespendeten Lebensmitteln an Bedürftige. „Schon heute mangelt es uns nicht an Lebensmittelspenden“, sagte Jochen Brühl, Vorsitzender des Vereins Die Tafel Deutschland, unserer Redaktion.

„Vor allem große Mengen von Produzenten müssen wir mitunter ablehnen, weil unsere Infrastruktur dem nicht gewachsen ist“, beklagte Brühl. Bevor man über ein Gesetz diskutiere, das Lebensmittelhändler verpflichtet, ihre Überschüsse zu spenden, sei deshalb finanzielle Unterstützung vom Staat für die Rettung und Verteilung von Lebensmitteln nötig. In Frankreich gibt es ein solches Gesetz, die Grünen fordern eine Regelung für Deutschland.

Tafeln fordern Geld vom Staat für hauptamtliche Mitarbeiter

„Die Bundesregierung nennt die Tafeln zu Recht einen wichtigen Akteur bei der Strategie der Halbierung der Lebensmittelverschwendung“, sagte Brühl vor dem Nationalen Dialogforum zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung am Mittwoch. „Man kann eine Ehrenamtsorganisation mit dieser Aufgabe aber nicht alleinlassen.“

Konkret fordert der Verein finanzielle Mittel, um davon hauptamtliche Mitarbeiter zu bezahlen, die große Spenden koordinieren und an die Landesverbände verteilen sollen. Auf Landesebene benötige man außerdem Logistiklager und Fahrzeuge, um die Mengen annehmen und weitergeben zu können, so Brühl.

Ehrenamtliche der Tafeln sammeln jährlich 264.000 Tonnen Lebensmittel

In fast allen europäischen Ländern werden Lebensmittelbanken staatlich gefördert, erklärte der Chef des Tafel-Verbandes. Der Dachverband ist ein Zusammenschluss von mehr als 940 Tafeln in Deutschland. Laut Brühl sammeln 60.000 Ehrenamtliche jährlich 264.000 Tonnen Lebensmittelspenden.

Bei der Veranstaltung auf Initiative des Ernährungsministeriums werden Maßnahmen zur Vermeidung von Verschwendung vorgestellt. Ministerin Julia Klöckner hatte Anfang des Jahres bekanntgegeben, dass sie die Menge der Lebensmittelabfälle halbieren wolle. In Tschechien etwa müssen Supermärkte Lebensmittel spenden, die sie nicht mehr verkaufen können. (tma)

Leserkommentare (6) Kommentar schreiben